F-Junioren Berichte

F-Jugend-Spiel vom 6. Oktober 2017
SV Gronau – VfB Petterweil 17:0

Ein auch in dieser Höhe gerechtes Ergebnis!

Erschreckend! Heute haben wir uns sang- und klanglos von unserem Gegner schlachten lassen! Nicht einmal eine Torchance konnten oder wollten unsere Kicker sich erarbeiten, Hasenfuß-Fußball beschreibt es am Besten.

Im Feld überzeugend war einzig der kleinste Spieler auf dem Feld, Anton Leitgeb. Er stemmte sich mit aller Kraft gegen Gronau, wurde aber genauso wie unser tapferer Torwart Musa Lök von seinen Mitspielern im Stich gelassen.

Für Petterweil spielten: Musi Lök (TW), Anton Leitgeb, Julius Erb, Tom Schuld, Mikail Simsek (C), David Kemp, Mika Lopes

F-Jugend-Spiel vom 6. September 2017
SC Dortelweil – VfB Petterweil 7:2

Am Ende dieser englischen Woche steht die Erkenntnis, das wir konkurrenzfähig spielen können, auch wenn das Ergebnis dies nicht immer vermuten lässt!

Ein Spaziergang würde es heute nicht werden, zum einen waren wir noch etwas müde von der kämpferischen Glanzleitung am Mittwoch, zum anderen spielten wir gegen eine deutlich körperlich überlegene Dortelweiler F1. Doch die Moral stimmte und die Petterweiler begannen sehr konzentriert. Die Offensivabteilung unter Führung von Kapitän Musa Lök mit Felix Moissl, Mikail Simsek und Tom Schuld drückte gegen die defensiv stark stehenden Dortelweiler. Doch so intensiv wir auch anrannten, am Strafraum war oft Schluß. Nur mit Weitschüssen gelang es uns, den Dortelweiler Schlußmann zu beschäftigen. Die Dortelweiler ihrerseits bearbeiteten unsere Defensive um Keeper Lenni Kremer mit Anton Leitgeb, Julius Erb, Konrad Schwan und dem wiedergenesenen Mika Lopes intensiv; die Angriffe konnten zunächst abgewehrt werden. Doch es dauerte nicht lange, da schlug der Ball zum ersten Mal in unser Tor ein: Eigentlich hatten wir den Ball bereits sicher im eigenen Strafraum unter Kontrolle, da unterlief uns ein Fehlpass, der direkt den Dortelweiler Spieler vor unserem Tor erreichte, der ungehindert einschob, 1:0. Die Moral passte bei den VfB-Kickern, denn wir stürmten wieder und wieder in Richtung Dortelweiler Tor, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Dortelweil war effizienter, fing einen unserer Angriffe ab, spielte über die Außenbahn und verwandelte die folgende Flanke zum 2:0. Die Analogie zum Spiel am Mittwoch drängte sich auf, denn kurz danach fiel das 3:0, leider wieder mit unserer Schützenhilfe, weil wir uns nicht einig waren, wer den Ball aus dem Strafraum kickt. In dieser Zeit fehlte uns der Zugriff auf das Spiel, Dortelweil drückte nun unentwegt. Doch einem VfB Kicker passte das nicht, so schnappte sich Felix Moissl den Ball, umkurvte die gesamte Dortelweiler Mannschaft und schoß zum Anschlußtreffer ein, nur noch 3:1. Auf einmal keimte Hoffnung, unsere Jungs machten wieder Druck und so kam der Ball über Mikail Simsek, Tom Schuld zu Musa Lök, der den Ball beinahe im Tor untergebrachte hätte. Anschließend war Pause.
Noch war nichts verloren, wir sollten in Durchgang zwei konsequenter decken und nahmen uns vor, dass insbesondere das Mittelfeld schneller von Offensive auf Defensive umschaltete. Zudem wollten wir die Dortelweiler bei der Ballannahme mehr unter Druck setzen, denn das hatte uns in den letzten Minuten in Durchgang eins mehr Ballbesitz beschert.

Der Anfang des zweiten Durchgangs war entsprechend verheißungsvoll. Unser Team spielte schöne Ballstafetten und warf sich in die Zweikämpfe. Die Torchancen häuften sich. Ein sehenswerter Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen: Lenni Kremer schlug den Ball ab, der aber bei einem Dortelweiler landete. Dieser wollte auf unser Tor stürmen, da stellte sich ihm Anton Leitgeb, immerhin drei Köpfe kleiner, in den Weg und übernahm den Ball. Sein Pass erreichte Mikail Simsek, der zu Felix Moissl weiterleitete und der wiederum von rechts außen in den Torraum flankte, wo Julius Erb den Ball mühelos über die Torlinie drückte, 3:2. Kurzfristig keimte Hoffnung, das Spiel doch noch drehen zu können. Die Dortelweiler waren nicht beeindruckt und kamen fast im Gegenzug zu Tor Nr. 4, und wieder dank unserer Mithilfe. Die Treffer 5 bis 7 der Dortelweiler fielen in den nächsten Minuten, zu groß war die spielerische Überlegenheit der Gastgeber. Der Endstand von 7:2 markierte eine hohe aber keine bittere Niederlage, die vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Am Ende war es ein verdienter Sieg einer spielerisch überlegenen Dortelweiler Mannschaft. An unserem Einsatz und unserer Moral gab es nichts auszusetzen, gegen so eine Mannschaft kann man verlieren. Und wenn wir es positiv bewerten, konnten wir heute sehen, wie wir in Zukunft spielen wollen: Über die Breite des Feldes mit passgenauem Spiel und sehr effektiv.

Für Petterweil spielten: Lenni Kremer (TW), Anton Leitgeb, Julius Erb (1), Konrad Schwan, Tom Schuld, Felix Moissl (1), Mikail Simsek, Musa Lök (C), Mika Lopes

F-Jugend-Spiel vom 6. September 2017
VfB Petterweil – FC Massenheim 5:4

Ein Fußballkrimi für Kinder und Zuschauer gleichermaßen!

Zu Gast kam der FC Massenheim, die Mannschaft, die uns in der vergangenen Saison gleich zweimal geschlagen hatte. Zudem war der Gast eine reine Mannschaft des Jahrgangs 2009, also durchschnittlich ein Jahr älter als die Petterweiler Kicker, dementsprechend auch um einige Köpfe größer, und wem das noch nicht reichte, konnte einen Blick auf unsere Krankenabteilung werfen, die personell fast genauso stark besetzt war wie unser Spielerkader.

So waren wir gewarnt und hatten uns vorgenommen, mit einer defensiven Aufstellung und kontrolliertem Paßspiel aus der eigenen Hälfte heraus das Spiel zu machen. Zusätzlich galt es, wegen unseres dünnen Kaders – es stand nur ein Wechselspieler zur Verfügung – Kräfte zu sparen, indem wir auch Distanzschüsse abgaben.

Entsprechend begannen wir unser Spiel und errangen eine optische Überlegenheit. Kapitän Felix Moissl trieb seine Mitspieler aus dem Mittelfeld, Mikail Simsek, Musa Loek und Tom Schuld, immer wieder nach vorne, jedoch scheiterten wir entweder an der Abwehr, dem überragenden Massenheimer Torhüter oder unserer Ungenauigkeit im Abschluß. So kam, was kommen musste, ein weiter Abschlag der Massenheimer landete in unserer Hälfte, die Gäste nutzten ein Gewühl in unserem Strafraum und brachten den Ball in unserem Tor unter, 0:1. Naja, kann passieren, machen wir einfach weiter wie bisher, dachten wir. Doch egal, was die Petterweiler Kicker anstellten, das Runde wollte nicht ins Eckige. Ein unglücklicher Konter brachte uns dann den zweiten Gegentreffer, der Bruch in unserem Spiel war die Folge, 0:2. Immer wieder stürmten wir nach vorne, jedoch in Einzelaktionen, so dass zwingende Chancen Mangelware wurden. Massenheim agierte cleverer und nutzte unsere zu hoch stehende Abwehr aus und schlug zum 0:3 ein. Unsere Moral schien dahin. Während alle Petterweiler Kicker sichtlich geknickt waren, fasste sich unser Kapitän Felix Moissl den Ball an der eigenen Strafraumgrenzte, umkurvte die gesamte Massenheimer Mannschaft als seien es Trainingsstangen und drückte das Leder ins Tor, 1:3! Eben noch waren unsere Jungs am Boden zerstört, jetzt keimte Hoffnung, schließlich waren noch drei Minuten in der ersten Hälfte zu spielen. Unsere Abwehr mit Anton Leitgeb, Julius Erb und Konrad Schwan fing den Angriff der Gäste nach dem Anstoß ab, beförderten den Ball nach vorne und Mikail Simsek scheiterte ganz knapp am Gästekeeper. Der darauffolgende Abschlag des Massenheimer Torwartes landete fast unmittelbar bei unserem Keeper Leni Kremer, der den Ball direkt wieder in die gegnerische Hälfte bugsierte. Dort griff ihn Felix Moissl auf und trieb den Ball bis zum Gästestrafraum. Den anschließenden Pass nahm Tom Schuld an und verwandelte unhaltbar, 2:3! Der Anschluß war geschafft, und unsere Kicker auch… kurz danach war Pause.

In der Halbzeit reanimierten die Trainer das Team, erinnerten nochmal an das Paßspiel, denn der Gegner war einfach körperlich zu überlegen, um sich in kräftezehrenden Zweikämpfen zu vertun. Und in Durchgang zwei bekamen wir einen unsichtbaren aber spürbaren Mitspieler, den Wind!

Mit dem Auftrieb durch die beiden Anschlußtore kam das Team wie verwandelt aus der Kabine. Angetrieben durch Mister Überall, Felix Moissl, begann der Sturm auf das Massenheimer Tor. Und wie die Kopie der ersten Hälfte war es Massenheim, die den Ball wiederum in unserem Netz unterbrachten, 2:4. Aber diesmal verloren wir nicht den Faden, drückten weiter und kamen durch einen sehenswerten Weitschuß von Felix Moissl zum abermaligen Anschlußtreffer, 3:4. Damit begann für unseren Keeper Lenni Kremer der ruhige Teil des Spiels, denn Anton Leitgeb, Julius Erb und Konrad Schwan riegelten unsere Spielhälfte ab, so dass sogar ein Abwehrspieler die Offensivabteilung unterstützen konnte. Es war jetzt der unbedingte Wille der Petterweiler Jungs, das Spiel gewinnen zu wollen, der den Umschwung begünstigte. Felix Moissl, der innerhalb von 7 Tagen 4 Spiele und ein Training absolviert hatte, war bisher sehr weite Wege gegangen, so dass er etwas müde wurde. Seine Mannschaftskameraden, allen voran Musa Loek und Mikail Simsek, trieben nun den Ball nach vorne und es war Tom Schuld, der den Paß zum hochverdienten Ausgleich im Gästetor unterbrachte, 4:4! Noch 5 Minuten: Anton Leitgeb leitete eine sehenswerte Ballstafette ein, indem er den Abschlag des Massenheimer Keepers abfing, auf Julius Erb passte, der weiter auf Felix Moissl spielte und dieser direkt Mikail Simsek die Außenlinie entlang schickte. Mikail kurvte in den Strafraum, passte direkt vors Tor, wo Musa Lök lauerte und den Ball zum Siegtreffer ins Tor drückte, 5:4. Der Jubel war groß und der Widerstand von Massenheim gebrochen, so dass der Vorsprung bis zum Spielende Bestand hatte.

Es war ein tolles Spiel, spannend, von beiden Seiten aktiv gespielt und mit den besseren Ende für unsere Petterweiler Jungs. Aufgrund der tollen kämpferischen Leistung geht der Sieg unserer Jungs in Ordnung und ist ein Beleg, dass wir mit der entsprechender kämpferischen Einstellung auch gegen die „Älteren“ bestehen können. Aber auch die Massenheimer müssen nicht traurig sein, die Leistung war toll und der Einsatz stimmte.

Für Petterweil spielten: Lenni Kremer (TW), Anton Leitgeb, Julius Erb, Konrad Schwan, Tom Schuld (2), Felix Moissl (C/2), Mikail Simsek, Musa Lök (1)

F-Jugend-Spiel vom 12. Mai 2017
VfB Petterweil – KSG Bönstadt 10:1

Unser Gast, die KSG Bönstadt, war uns bisher unbekannt. Deshalb hatten wir uns defensiv ausgerichtet und vorgenommen, unser Passspiel über die Flügel aufzuziehen.

Wir begannen das Spiel zwar, wie wir uns das vorgenommen hatten, jedoch ohne besonderen Elan. Das Spiel wirkte pomadig, Spielfreude kam zunächst nicht auf. Unser Gast aus Bönstadt merkte das und kam mit Einzelaktionen zum Tor. Unsere Abwehr um Keeper Justus Milnik, Kapitän Niklas Graur, Mika Lopes und dem wiedergenesenen Jannis Schrage standen gut postiert und ließen nichts anbrennen. Aus dieser gestärkten Defensive heraus bekam unser Mittelfeld mit dem defensiv ausgerichteten Felix Moissl, Regiseur Soufiane Teré, Ballästhet Maurice Klein, Torjäger Erik Rifinius und Wadenbeißer Musa Lök die Bälle serviert. Die Ballstafetten liefen schön über das Feld, jedoch fehlte der Nachdruck im Abschluß, die Aktionen vor dem gegnerischen Tor würden unkonzentriert vergeben. Nach vier Minuten küsste Maurice Klein nach einem schönen Zusammenspiel mit Sofiane Teré und Erik Rifinius die Mannschaft wach und es stand 1:0. Bönstadt war nicht geschockt und kam gleich nach dem Anstoss zu einer guten Chance, die unser Keeper Justus Milnik festhalten konnte. Beim folgenden Abschlag übernahm Felix Moissl den Ball, spielte die linke Linie auf Soufiane Teré entlang, der direkt in die Mitte zu Erik Rifinius passte und Erik kraftvoll einschoß, 2:0. Kaum war der Ball wieder freigegeben, rollte die nächste Angriffswelle der Petterweiler. Mittlerweile war die Spielfreude da und unsere Jungs waren nicht zu bremsen. Erik schnappte sich den Ball im Mittelfeld, spielte einen schönen Doppelpass mit Jannis Schrage und knallte den Ball flach ins Tor, 3:0. Die Abwehr hatte bis dahin mit Niklas Grauer dicht gehalten. Doch nach einem Abschlag der Bönstädter standen wir etwas zu hoch, wurden überspielt und ein Bönstadter Spieler konnte auf unser Tor zulaufen. Justus Milnik blieb eiskalt zwischen Pfosten stehen, zuckte zweimal mit dem Körper und zog den Schuß des unbedrängten Bönstädters magisch an, gehalten! Der folgende Abschlag landete rechts außen bei Erik Rifiunius, der Maurice Klein die Linie entlang schickte. Maurice hob im Lauf den Kopf, sah den mitgelaufenen Erik im Strafraum, passte genau und Erik traf, 4:0. Bis dahin hatte sich Felix Moissl zurückgehalten, jetzt wollte aber auch er ran! So erkämpfte er sich den Ball in der eigenen Hälfte, kurvte durchs Mittelfeld, spielte Soufiane Teré an, der schon in aussichtsreicher Schußposition wie immer uneigennützig auf den aufgerückten Felix Moissl passte und dieser zum 5:0 vollendete. Halbzeit!

Die Pausenansprache war entspannt, die Jungs konnten Durchgang zwei kaum erwarten. Direkt nach Wiederanstoß passte Musa Lök auf Soufiane Teré, der mit Maurice das Mittelfeld der Gäste wie einen Slalomparcour stehen lies, passte auf Erik, der mit einem satten Schuß das 6.0 erzielte. Die Bönstädter waren nicht zu beneiden. Sie kamen zwar immer wieder in unsere Hälfte, liefen sich aber mit Einzelaktionen fest, es fehlte das Mannschaftsspiel. So machten es uns die Gäste leicht, aus unserem bärenstarken Mittelfeld unser Spiel aufzubauen. Felix Moissl ignorierte mal für einen Moment, dass er in einer Mannschaft spielt, nahm den Ball einem Bönstädter den Ball in unserer Hälfte ab, umspielte alle Gegenspieler und schloß sein Solo mit einem trockenen Schuß halbhoch neben den Pfosten ab, 7:0. Der bis dahin mit einer Sonderaufgabe bedachte Jannis Schrage, wurde durch Maurice Klein abgelöst und leitete das nächste Tor ein: Die Stafette mit Soufiane Teré ging durch die komplette Hälfte der Bönstadter, die Soufiane mit einem schönen platzierten Schuß zum 8:0 beendete. Jetzt wollten alle Jungs Tore schießen und waren kaum mehr hinten zu halten. Die Bönstädter nahmen das Geschenk dankend an, die einzige Spielerin auf dem Platz nahm sich den Ball und tauchte vor unserem Keeper Justus auf, dem sie keine Chance lies und den Ehrentreffer zum 8:1 erzielte. Erik antwortete auf seine eigene Art: Er nahm sich den Ball in der eigenen Hälfte, sprintete an der Außenlinie entlang, passte quer über den Platz auf Maurice, der den Ball prompt wieder flankte. Erik nahm die Flanke auf und schob zum 9:1 ein. Den Schlußpunkt setzte Felix Moissl nach einer schönen Vorlage von Erik Rifinius zum 10:1.

Eine sehr gute Defensivleistung, tolles Mannschaftspiel und eine konsequente Chancenauswertung führten zu einem Kantersieg gegen die Gäste aus Bönstadt. Die Gäste waren als Einzelspieler ebenbürtig, jedoch zu eigensinnig, um unsere Jungs in dieser Form bezwingen zu können.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Soufiane Teré (1), Niklas Graur (C), Musa Lök, Felix Moissl (3), Maurice Klein (1), Mika Lopes, Jannis Schrage, Erik Rifinius (5).

F-Jugend-Spiel vom 5. Mai 2017
SV Gronau – VfB Petterweil 0:10

Zweifaches Glück und Spielwitz verhalfen unseren Kickern zum Kantersieg in Gronau.

Unser zweifaches Glück begann schon vor dem Anstoß, denn zum ersten Mal seit Januar waren wieder alle Spieler an Bord. Man merkte unseren Jungs an, dass sie die mäßigen Auftritte der beiden letzten Wochen vergessen machen wollten.

Und so begannen wir sehr druckvoll und zwangen Gronau ein ums andere Mal in den eigenen Strafraum. Unsere Offensive um Kapitän Soufiane Teré mit Maurice Klein, Eric Rifinius, Julius Erb und Felix Moissl war trotz Trainingsrückstand glänzend aufgelegt und kombinierte sehr sicher. Und so begann der Torreigen mit einer wunderbaren Ballstefette über Felix Moissl, Soufiane Teré und Marice Klein, die Erik Rifinius mit einem satten Flachschuß vollendete, 0:1. Wer erwartet hatte, dass nun ein Powerplay folgte, sah sich getäuscht. Gronau hielt immer wieder dagegen und kam gefährlich vor unseren Kasten, der von einem glänzend aufgelegten Keeper, Justus Milnik, saubergehalten wurde. Auch seine Vorderleute mit Niklas Grauer, David Kemp, Luis Meisenbach und Jannis Schrage waren immer aufmerksam und stoppten die Gastgeber bei ihren Vorstößen. Allerdings waren die Petterweiler auch von einem weiteren Glücksmomentum begünstigt, denn Gronau traf mehr als zehnmal Latte oder Pfosten. So ist die erste Hälfte schnell erzählt: Hinten sicher und etwas glücklich, vorne souverän mit Eric Rifinius zum Zweiten, Maurice Klein sowie ein nicht eindeutig einem Spieler zuzuordnendes Tor von Soufiane Teré und Jannis Schrage zum 0:4 Halbzeitstand.

Durchgang zwei mutierte zu einem Schützenfest. Dabei wurden die Treffer überwiegend aus dem Spiel heraus erzielt: Viermal Felix Moissl, noch zweimal Eric Rifinus – Gronau war nicht zu beneiden, denn egal wer sich unserer Defensive näherte, lief gegen eine von Niklas Graur glänzend organisierte Abwehrmauer. Sowohl David Kemp als auch Luis Meisenbach wuchsen über sich hinaus und nahmen die Zweikämpfe erfolgreich an. So blieb Jannis Schrage immer wieder die Möglichkeit, erfolgreich ins Offensivspiel einzugreifen. Für unseren Keeper Justus Milnik gab es dabei immer noch genug Möglichkeiten, sich mit Paraden auszuzeichnen.

Insgesamt hat die Mannschaft als solche ein tolles Spiel geliefert: Spielfreude, Spielwitz, Kampfgeist und gegenseitige Unterstützung haben unser Team ausgezeichnet. Wenn wir in dieser Verfassung weiterspielen, wird es nach zuletzt zwei bitteren Niederlagen ein versöhnlicher Saisonabschluß.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Soufiane Teré (C/0,5), Niklas Graur, Felix Moissl (4), Maurice Klein (1), Jannis Schrage (0,5), Erik Rifinius (4), David Kemp, Luis Meisenbach, Julius Erb.

F-Jugend-Spiel vom 17. März 2017
VfB Petterweil – KSG Bönstadt 10:1

Unser Gast, die KSG Bönstadt, war uns bisher unbekannt. Deshalb hatten wir uns defensiv ausgerichtet und vorgenommen, unser Passspiel über die Flügel aufzuziehen.

Wir begannen das Spiel zwar, wie wir uns das vorgenommen hatten, jedoch ohne besonderen Elan. Das Spiel wirkte pomadig, Spielfreude kam zunächst nicht auf. Unser Gast aus Bönstadt merkte das und kam mit Einzelaktionen zum Tor. Unsere Abwehr um Keeper Justus Milnik, Kapitän Niklas Graur, Mika Lopes und dem wiedergenesenen Jannis Schrage standen gut postiert und ließen nichts anbrennen. Aus dieser gestärkten Defensive heraus bekam unser Mittelfeld mit dem defensiv ausgerichteten Felix Moissl, Regiseur Soufiane Teré, Ballästhet Maurice Klein, Torjäger Erik Rifinius und Wadenbeißer Musa Lök die Bälle serviert. Die Ballstafetten liefen schön über das Feld, jedoch fehlte der Nachdruck im Abschluß, die Aktionen vor dem gegnerischen Tor würden unkonzentriert vergeben. Nach vier Minuten küsste Maurice Klein nach einem schönen Zusammenspiel mit Sofiane Teré und Erik Rifinius die Mannschaft wach und es stand 1:0. Bönstadt war nicht geschockt und kam gleich nach dem Anstoss zu einer guten Chance, die unser Keeper Justus Milnik festhalten konnte. Beim folgenden Abschlag übernahm Felix Moissl den Ball, spielte die linke Linie auf Soufiane Teré entlang, der direkt in die Mitte zu Erik Rifinius passte und Erik kraftvoll einschoß, 2:0. Kaum war der Ball wieder freigegeben, rollte die nächste Angriffswelle der Petterweiler. Mittlerweile war die Spielfreude da und unsere Jungs waren nicht zu bremsen. Erik schnappte sich den Ball im Mittelfeld, spielte einen schönen Doppelpass mit Jannis Schrage und knallte den Ball flach ins Tor, 3:0. Die Abwehr hatte bis dahin mit Niklas Grauer dicht gehalten. Doch nach einem Abschlag der Bönstädter standen wir etwas zu hoch, wurden überspielt und ein Bönstadter Spieler konnte auf unser Tor zulaufen. Justus Milnik blieb eiskalt zwischen Pfosten stehen, zuckte zweimal mit dem Körper und zog den Schuß des unbedrängten Bönstädters magisch an, gehalten! Der folgende Abschlag landete rechts außen bei Erik Rifiunius, der Maurice Klein die Linie entlang schickte. Maurice hob im Lauf den Kopf, sah den mitgelaufenen Erik im Strafraum, passte genau und Erik traf, 4:0. Bis dahin hatte sich Felix Moissl zurückgehalten, jetzt wollte aber auch er ran! So erkämpfte er sich den Ball in der eigenen Hälfte, kurvte durchs Mittelfeld, spielte Soufiane Teré an, der schon in aussichtsreicher Schußposition wie immer uneigennützig auf den aufgerückten Felix Moissl passte und dieser zum 5:0 vollendete. Halbzeit!

Die Pausenansprache war entspannt, die Jungs konnten Durchgang zwei kaum erwarten. Direkt nach Wiederanstoß passte Musa Lök auf Soufiane Teré, der mit Maurice das Mittelfeld der Gäste wie einen Slalomparcour stehen lies, passte auf Erik, der mit einem satten Schuß das 6.0 erzielte. Die Bönstädter waren nicht zu beneiden. Sie kamen zwar immer wieder in unsere Hälfte, liefen sich aber mit Einzelaktionen fest, es fehlte das Mannschaftsspiel. So machten es uns die Gäste leicht, aus unserem bärenstarken Mittelfeld unser Spiel aufzubauen. Felix Moissl ignorierte mal für einen Moment, dass er in einer Mannschaft spielt, nahm den Ball einem Bönstädter den Ball in unserer Hälfte ab, umspielte alle Gegenspieler und schloß sein Solo mit einem trockenen Schuß halbhoch neben den Pfosten ab, 7:0. Der bis dahin mit einer Sonderaufgabe bedachte Jannis Schrage, wurde durch Maurice Klein abgelöst und leitete das nächste Tor ein: Die Stafette mit Soufiane Teré ging durch die komplette Hälfte der Bönstadter, die Soufiane mit einem schönen platzierten Schuß zum 8:0 beendete. Jetzt wollten alle Jungs Tore schießen und waren kaum mehr hinten zu halten. Die Bönstädter nahmen das Geschenk dankend an, die einzige Spielerin auf dem Platz nahm sich den Ball und tauchte vor unserem Keeper Justus auf, dem sie keine Chance lies und den Ehrentreffer zum 8:1 erzielte. Erik antwortete auf seine eigene Art: Er nahm sich den Ball in der eigenen Hälfte, sprintete an der Außenlinie entlang, passte quer über den Platz auf Maurice, der den Ball prompt wieder flankte. Erik nahm die Flanke auf und schob zum 9:1 ein. Den Schlußpunkt setzte Felix Moissl nach einer schönen Vorlage von Erik Rifinius zum 10:1.

Eine sehr gute Defensivleistung, tolles Mannschaftspiel und eine konsequente Chancenauswertung führten zu einem Kantersieg gegen die Gäste aus Bönstadt. Die Gäste waren als Einzelspieler ebenbürtig, jedoch zu eigensinnig, um unsere Jungs in dieser Form bezwingen zu können.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Soufiane Teré (1), Niklas Graur (C), Musa Lök, Felix Moissl (3), Maurice Klein (1), Mika Lopes, Jannis Schrage, Erik Rifinius (5).

F-Jugend-Spiel vom 10. März 2017
VfB Petterweil – SV Gronau 5:2

Das Ergebnis täuscht, es war ein Kick auf Augenhöhe. Eine sehr gute Abwehrleistung und eine prima Mannschaftsleistung gaben den Ausschlag.

Das Spiel hatte drei Besonderheiten: Mit Gronau war das einzige Team zu Gast, gegen das wir in der Hallensaison nicht gewinnen konnten; in zwei Aufeinandertreffen gab es ein Unentschieden (1:1 beim WinterCup) und am selben Tag eine Niederlage (1:3 im Gruppenspiel), also Zeit für eine Revanche. Zudem hatten wir uns vorgenommen, unsere Defizite aus dem letzten Spiel vergessen zu machen. Und zu guter Letzt fehlte unser Top-Torjäger Erik Rifinius, so dass die Mannschaft diesmal das Tore schießen alleine schultern musste.

So begannen wir aus einer starken Defensive heraus: Justus Milnik war wieder zwischen den Pfosten und Niklas Graur hatte die strikte Anweisung, als klassischer Libero den Strafraum zu verteidigen. Das 4er-Mittelfeld um Kapitän Maurice Klein mit Soufiane Teré, Julius Erb, Felix Moissl und David Kemp unterstütze wechselweise die Abwehr und den Sturm, der heute mit Anton Rentsch und Musa Lök besetzt war. Im Training hatten wir nochmal eindringlich die gemeinsame Vor- und Rückwärtsbewegung geübt, die uns im letzten Spiel nicht gelungen war. Von Anfang an ging es dann auch wie besprochen zur Sache: Der Ball lief über mehrere Stationen durch die Mitte bis zum gegnerischen Tor, doch der Abschluß gelang zunächst nicht. Der Gast aus Gronau, der ein reiner 2008er Jahrgang war, überragte unsere zu meist XXS-Spieler (2008 und 2009) deutlich, was ein erfolgreiches Durchkommen aufgrund unserer unterlegenen Körperlichkeit schwierig gestaltete. Die VfB-Kicker stellten nach wenigen Minuten ihr Spiel um, und nutzen die Breite des Feldes für ihre Kombinationen. Und so gelang es Soufiane Teré nach schönem Zusammenspiel mit Maurice Klein, Julius Erb und Anton Rentsch über die rechte Seite in den Strafraum einzudringen und aus spitzem Winkel zum 1:0 ins lange Eck einzuschießen. Gronau zeigte sich wenig geschockt und stürmte weiter auf unser Tor. Niklas Graur war hinten überragend und konnte sich immer der Unterstützung seiner Mannschaftskammeraden aus dem Mittelfeld sicher sein. Das ein oder andere Mal half das doch nicht und unser Keeper Justus Milnik war gefordert. Und – Hut ab – er hielt so ziemlich alles, was auf seinen Kasten kam. Zusätzlich waren wir heute im Vergleich zum vergangenen Freitag sehr viel effektiver in der Chancenverwertung: Felix Moissl spurtete an der Außenlinie entlang, zog in Richtung Strafraum und knallte den Ball aus 10 Metern ins kurze Eck, 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Mannschaft schon viel von den Vorgaben umgesetzt. Erstaunlich war jedoch unsere Zurückhaltung bei Abschlägen des Gegners. In der Halle nutzten wir diese, um bereits in der gegnerischen Hälfte die Spieler zu markieren, Druck aufzubauen und zum Abschluß zu kommen. Auf dem Feld zogen wir uns aber immer wieder zu weit an die Mittellinie zurück und gaben so dem Gegner die Möglichkeit, einen geordneten Spielaufbau vorzubereiten. Gronau nutzte dies zweimal: Zunächst bekamen wir den Ball nicht aus dem Strafraum heraus und so zappelte er im Netz, 2:1. Und dann waren wir zu hoch aufgerückt, Gronau überrannte unser komplettes Team und tauchte mit zwei Leuten vor unseren Keeper auf, 2:2. Das war auch der Halbzeitstand.

In Durchgang 2 stellten wir unsere Taktik um und postierten einen Spieler dauerhaft vor dem gegnerischen Tor. Ziel war es, den Gronauer Spieler mit dem weitesten Schuß zu neutralisieren, denn dieser war überwiegend der Ausgangspunkt für die Angriffe der Gäste. Ganz verhindern konnten wir die Angriffe zwar nicht, doch mit Niklas Graur und Keeper Justus Milnik hatte wir eine sichere Bank im Spiel. Selbst in 1:1 Situationen war Justus in Durchgang zwei nicht zu überwinden. Und nun kam die große Stunde unserer 2009er Jahrgänge: Nach etlichen Sturmläufen der VfB-Kicker auf das Gronauer Tor, war es Musa Lök, der eine Flanke von Maurice Klein im Stile eines Mittelstürmers zum 3:2 versenkte. Dies war schon erstaunlich, da Musa zu unseren kleinsten Spielern gehört und sich bei dieser Aktion gegen drei für ihn übergroße Gronauer durchsetzte. Geradezu frenetisch wurde er von seinem eigens angereisten Fanclub zurecht gefeiert. Ein weiterer Kicker aus dem Jahrgang 2009 war Geburtshelfer unseres nächsten Treffers: Julius Erb erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, spielte mit Soufiane Teré und Maurice Klein eine schöne Kombination, die Julius mit einem kurzen Pass im Strafraum auf Anton Rentsch – auch 2009 – abschloß. Anton lies sich nicht bitten und schob den Ball aus dem Gewühl zum 4:2 ein. Gronau baute nun zum Erstaunen aller ab, unsere Kicker blieben – wenn auch deutlich schnaufend – weiter agil. Es folgte noch ein schöner Abschluß, denn Sofiane Teré stoppte Gronau in der Vorwärtsbewegung, brachte sich in eine gute Schußposition spielte aber dann uneigennützig auf dem noch besser postierten Maurice Klein, der noch zwei Gronauer umspielte und den Ball zum 5:2 Endstand im Netz versenkte.

Viele unser Vorgaben haben wir umgesetzt. In einem ausgeglichen Spiel waren unser Kicker bei der Chancenverwertung effektiver. Das Zusammenspiel sowie die Vor- und Rückwärtsbewegung klappte insbesondere in Durchgang 2 sehr gut und die Spieler haben die Torerfolge auf viele Schultern verteilt. Obwohl die Chancen heute gleichverteilt waren, gab die Abwehr den Ausschlag: Allen voran Keeper Justus Milnik, der fast alles festhielt, was aufs Tor kam, Niklas Graur, der bärenstark verteidigte, Sofiane Teré, der vorne wie hinten für Ordnung sorgte, Maurice Klein, der immer einen Blick nach hinten hatte und aushalf, sowie der wieselflinke Felix Moissl, der selbst dann den Gegner abfing, wenn dieser 20 m Vorsprung hatte. Unser Sieg ging letztlich aufgrund der Spielfreude und einer sehr guten Mannschaftleistung in Ordnung. Unserem Ziel, den Hura-Fußball aus der Halle auch auf dem Feld zu spielen, sind wir ein Stück näher gekommen.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Anton Rentsch (1), Soufiane Teré (1), Niklas Graur, Musa Lök (1), Felix Moissl (1), Maurice Klein (1), Julius Erb, David Kemp.

F-Jugend-Spiel vom 03. März 2017
FC Massenheim I – VfB Petterweil 6:3

Den Beginn der Rasenplatzrückrunde haben wir ordentlich verschlafen. Das Spiel hat uns schmerzlich unsere Defizite vor Augen geführt.

Dabei begann das Spiel, wie wir uns das vorgenommen hatten: Druckvoll nach vorne, den Gegner in der eigenen Hälfte festsetzen und Torchancen erarbeiten. Die ersten 7 Minuten waren sehr gut, allein ein Tor fehlte. Die Offensive um Kapitän Erik Rifinius mit Soufiane Teré, Felix Moissl und Niklas Grauer taten ihr Bestes, doch selbst scheinbar 100%-tige Chnacen fanden nicht den Weg ins Tor. Exemplarisch dafür war ein Schuß von Erik, der vom linken Innenpfosten zum rechten Pfosten prallte und dann von der Torlinie ins Spielfeld rollte. Obwohl noch Soufiane und Niklas zur Stelle waren, wollte der Ball nicht rein. Und wie es dann so kommt, erwischte uns – mal wieder – ein Konter eiskalt und Massenheim traf zum 1:0; zu dieser Zeit völlig überraschend, es war die erste Chance für Massenheim! Gut, das kann passieren, war ja nicht das erste Mal, dass uns so etwas passiert, dachten wir, doch noch während des Gedankens, wurden wir in der Vorwärtsbewegung abgefangen und es stand 2:0. Unsere Defensive um Keeper Anton Rentsch, Justus Milnik, David Kemp und dem bärenstarken Musa Lök war machtlos, unsere Offensivabteilung war nicht bereit zurückzulaufen, nachdem der Ball verloren gegangen war.

Mit diesem Treffer ging auch unsere spielerische Linie verloren. Die VfB-Kicker verrannten sich in Einzelaktionen, stellten das Mannschaftsspiel bis auf das Nötigste ein und reduzierten ihre Laufbereitschaft im Offensivteil auf das Minimum. Statt Ball und Gegner laufen zu lassen, liefen wir nun hinterher. Massenheim operierte dabei mit einfachen Mitteln, stellte sich unseren Spielern in den Weg und schickte seine Angreifer mit langen Pässen vor unser Tor. Die Effizienz der Massenheimer war dabei bestechend. Symptomatisch war ein Eckball auf unser Tor von der linken Seite, den der Massenheimer Spieler zur Verwunderung aller direkt und unhaltbar in den Winkel des langen Eckes versenkte, 3:0. Und wieder waren es zwei Einzelaktionen von Erik Rifinius, die uns nochmal auf 3:2 heranbrachten. Gut, dass dann Halbzeit war.

In der Halbzeit waren wir noch guter Dinge und nahmen uns vor, in Durchgang 2 wieder als Mannschaft aufzutreten und auch in der Rückwärtsbewegung aktiv zu sein. Das gelang auch gut, es folgte die Dublette des Beginns der ersten Halbzeit. Und wieder hatten wir klare Torchancen, die nicht im Netz landeten. Doch dann erwischte uns abermals ein sehenswerter Konter zum 4:2. Unsere Versuche, mit Pässen das Mittelfeld zu durchqueren, scheiterten leider immer wieder an der gut postierten Massenheimer Mannschaft. Allerdings machten wir es ab einem gewissen Grad dem Gastgeber auch leicht, denn je näher wir dem Tor der Massenheimer kamen, umso weniger Anspielstationen boten sich. Nachdem die Massenheimer das 5:2 erzielten, kombinierten Soufiane Teré und Felix Moissl durch das Mittelfeld, bedienten Erik Rifinius, der zum 5:3 Anschlußtreffer einschob. Unsere Schlußoffensive, die überwiegend aus Einzelaktionen bestand, scheiterte jedoch entweder am ungenauen Abschluß oder an der vielbeinigen Abwehr. Das 6:3 für Massenheim war zwangsläufig die Folge eines Konters und auch der Endstand.

Der Sieg geht in Ordnung, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Gefühlt waren wir zwar auf jeder Position besser besetzt, bekamen die PS aber nicht in Form eines druckvollen und kombinationsreichen Spiels aufs Feld. So ging das Spiel in der Offensive verloren, die Defensive hat tapfer gekämpft und Anton hielt, was möglich war. Wir wurden daran erinnert, dass der Hura-Fußball, den wir in der Halle gespielt hatten, auch immer mit Teamgeist und Laufbereitschaft, also letztlich Spielfreude zu tun hatte.

Für Petterweil spielten: Anton Rentsch (TW), Justus Milnik, Soufiane Teré, Niklas Graur, Musa Lök, Erik Rifinius (C/3), Felix Moissl, David Kemp.

F-Jugend-Spiel vom 18. Februar 2017
JSG Karben – VfB Petterweil 2:8

Das Spiel hatte zwei Gesichter und die Tore waren teilweise für die Galerie.

Die erste Halbzeit lief komplett an uns vorbei. Zwar waren wir überlegen, vermochten es aber lange nicht, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Unser Spiel war zerfahren, wenig zielstrebig und ungenau. Obwohl die VfB-Kicker sich Torchance um Torchance erspielten, landeten die Bälle selbst aus aussichtsreichster Position über oder neben dem Tor. Und ging doch mal ein Schuß auf das Tor, stellte dieser kein Problem für den JSG-Keeper dar.

So dauerte es ungewöhnlich lange, bis das erste Tor fiel. Unsere Jungs waren sichtlich unzufrieden, als sich Erik Rifinius nach 11 Minuten den Ball kurz hinter der Mittellinie schnappte, die JSG-Kicker zu Slalomstangen degradierte und den Ball aus halbrechter Position im langen Eck unterbrachte, 0:1. Wer glaubte, nun sei der Knoten geplatzt, täuschte sich. Zwar verbrachte unsere Defensive um Kapitän und Keeper Justus Milnik mit Felix Moissl und Niklas Grauer einen ruhigen Vormittag, doch die Offensive haderte weiter mit den vielen leichtfertig vergebenen Torchancen. Und dann kam der erste Höhepunkt des Spiels: Wieder bekam Erik Rifinius freistehend halblinks den Ball, hatte noch einen Gegenspieler sowie den JSG-Keeper vor sich und lupfte den Ball gekonnt über beide hinweg aus 10 Metern ins Tor, der erste Höhepunkt und gleich ein Leckerbissen, 0:2. Kurz darauf – unsere Jungs waren wieder in der Vorwärtsbewegung am Gästekeeper gescheitert – nahm Maurice Klein den folgenden Abschlag links hinter der Mittellinie direkt aus der Luft und schoss mit einem sehenswerten Volley den Ball unhaltbar unter die Latte, Chapeau! 0:3. Als sich unsere Jungs noch im Torjubel zu einer Andacht um den Mittelkreis versammelt hatten, nutze die JSG die innere Einkehr der VfB-Kicker mit den Anstoß und spielte uns mit drei Pässen aus. Von den bis dahin fünf Torchancen der Gastgeber waren alle durch die Defensive ordentlich abgewehrt worden, doch diesmal war unser Keeper gegen drei Gästespieler machtlos. Mit diesem unerwarteten Gegentreffer zum 1:3 ging es in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache war entspannt, es genügte der Hinweis, die Räume, die uns der Gegner lies, zu nutzen und die Chancen konsequenter zu verwerten. Und siehe da, es wurde doch noch ein gutes Spiel unserer Jungs. Die Offensive mit Maurice Klein, Erik Rifinius, Musa Lök und Soufiane Teré setzte die Vorgaben um und agierte zielorientierter. Soufiane Teré führte unser Spiel und bediente uneigennützig Maurice Klein, der aus bester Position den Ball lässig über die Linie schob, 1:4. Erik Rifinius nutze keine drei Minuten später einen Pass von Musa Lök und startete in seiner unnachahmlichen Art Richtung Gäste Tor, 1:5. Doch auch Soufiane kam nun zum Zuge: Er dribbelte in den Strafraum des Gegners und es schien, als sei er direkt auf dem Weg ins Toraus, da setzte er einen Schuß ins kurze Eck ab und traf, 1:6.

Bei diesem Spielstand bestand für uns schön öfter die Herausforderung, nicht vor lauter Lust aufs Torschießen die Defensive zu vernachlässigen. Nicht so heute, Niklas Graur beachtete die Vorgabe perfekt, immer hinter dem vordersten gegnerischen Spieler zu stehen, und so blieben die Angriffe der JSG unter Kontrolle. Nur einmal waren unser Kicker machtlos, als ein JSG-Spieler aus 15 Metern unserem Keeper Justus Milnik keine Chance lies und einen hohen Ball direkt unter die Latte hämmerte, 2:6. Die nächste Aktion unser Kicker machte dies aber vergessen: Unser kleinster Spieler wurde ein ganz Großer, als ein Ball an die Latte des gegnerischen Tores knallte und zurück in den Strafraum flog, war es Felix Moissl, der rücklings zum Tor stehend, gedankenschnell den Ball zum Erstaunen aller mit einem Fallrückzieher unter die Latte knallte, 2:7. Den Schlußpunkt setzte Maurice Klein, als er einen Abpraller aufnahm und im Tor unterbrachte, 2:8.

Der Sieg geht auch der Höhe nach in Ordnung, denn wir hatten das Spiel jeder Zeit unter Kontrolle. Wir konnten uns sogar den Luxus leisten, viele Chancen liegen zu lassen. Spielerisch war allenthalben die zweite Halbzeit überzeugend. Sensationell waren drei der heutigen Tore, da wünscht man sich doch ein Kamerateam. Damit geht die eigentlich ungewünschte Hallenrunde für den VfB zu Ende und das Ergebnis lässt sich sehen: Bis auf ein Spiel konnten wir alle Partien teils deutlich gewinnen. Mutieren wir doch zu einer Hallenmannschaft? Die Rückrunde auf Rasen wird es zeigen…

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (C/TW), Soufine Teré (1), Maurice Klein (3), Niklas Graur, Musa Lök, Erik Rifinius (3), Felix Moissl (1).

F-Jugend-Spiel vom 4. Februar 2017
VfB Petterweil – JSG Kloppenheim/Roggau I 6:1

Das Ergebnis täuscht: Mit der JSG Kloppenheim/Roggau I kam abermals ein Gegner, gegen den wir in der Vergangenheit empfindliche Niederlagen einstecken mussten. Auch heute gab es keinen Grund, sich auszuruhen.

Unsere Findungsphase dauerte heute nicht lange. Nach einer Minute hatten wir uns warmgelaufen und gingen aggressiv gegen den Ball. Unsere Spieler waren gewarnt, denn die JSG war uns als blitzschnelle Kontermannschaft bekannt, so auch heute. Doch diesmal war unsere Defensive um einen glänzend aufgelegten Keeper Justus Milnik mit Jannis Schrage, Mika Lopes und Julius Erb auf der Hut. Die Offensive ihrerseits agierte um Kapitän Soufiane Teré mit Maurice Klein, Anton Rentsch, Niklas Graur, Musa Lök und Erik Rifinius sehr zielstrebig. Es war eben dieser Erik Rifinius, der nach einer Grippe gerade erst genesen, nach zwei Minuten zum 1:0 einschoss. Vorausgegangen war ein schöner Angriff aus der eigenen Abwehr heraus, den Jannis Schrage mit einem Pass auf Maurice Klein einleitete. Maurice spielte einen schönen Querpass zu Erik, der eiskalt den Ball am gegnerischen Torwart vorbei schob. Es entwickelte sich nun ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die JSG tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor auf, doch an unserem Keeper Justus Milnik war heute kein Vorbeikommen. Selbst wenn die JSG frei vor ihm auftauchte – und das passierte öfter als es uns lieb war – parierte er überragend. Getreu dem Motto „Immer vorne eins mehr schießen, als hinten kassieren“ spielte unsere Offensivabteilung munter und erfolgreich weiter, so dass Erik Rifinius noch zweimal erfolgreich war und seinen Hattrick komplettierte. Dabei konnte er sich immer der Unterstützung von Maurice Klein, einem überragend vorne wie hinten kämpfenden Soufiane Teré und dem glänzend aufgelegten Anto Rentsch sicher sein. Kurz vor der Halbzeit nutzte die JSG unsere zu hoch stehende Aufstellung aus und konterte mit Erfolg zum 3:1 Halbzeitstand.

In Durchgang zwei ging es genauso weiter, beide Teams spielten mit offenem Visier. Erstaunlich auf Seiten des VfB war die Leistung der jungen Jahrgänge: Musa Lök, Mika Lopes, Julius Erb und Anton Rentsch spielten sehr aktiv vorne wie hinten mit. Erik Rifinius bedankte sich bei seinen Mannschaftskameraden und verwertete sogar Bälle aus scheinbar unmöglichen Positionen, so auch zum 4:1 aus extrem spitzem Winkel. Die JSG war nicht zu beneiden, vorne durchaus mit Chancen, die entweder durch unseren Keeper Justus Milnik vereitelt wurden, oder, wenn Justus geschlagen war, von Jannis Schrage buchstäblich von der Linie gekratzt wurden. Wie bereits letzte Woche hatten wir uns vorgenommen, das Spiel insbesondere bei Standardsituation schnell zu machen. Dies gelang besonders gut beim 5:1 durch Soufiane Teré, als Anton Rentsch einen Einschuss schnell ausführte, auf Erik passte und der Soufiane bediente. Die letzten 5 Minuten spielte dann Erik und sein „Kindergarten“, d.h. außer ihm waren nur 2009er Jahrgänge im Feld. Erik führte Musa Lök, Mika Lopes, Julius Erb und Anton Rentsch an und so erkämpften sich die Jungs mit ihrem bissigen Spiel weitere Chancen. Wieder war es ein schnell ausgeführter Einschuss in der eigenen Hälfte durch Julius Erb. Julius passte der Linie entlang auf Anton und der an der Linie weiter in den freien Raum. Eigentlich dachte jeder, dass der Ball im Toraus des Gegners landen würde, doch Erik Rifinius nahm die passive Verteidigung der JSG an, erlief sich den Ball und schoss quasi von der Torauslinie ins lange Eck! Endstand 6:1.

Der Sieg ist heute um einige Tore zu hoch ausgefallen, ging aber aufgrund einer hervorragenden Defensivleistung und der Erik-Show in Ordnung. Während die Vorstellung in Durchgang eins durchweg überzeugend war, auch wenn heute der ganz große spielerische Glanz der letzten Spiele fehlte, ging uns in Durchgang zwei etwas die spielerische Linie verloren. Entscheidend war, dass heute jeder VfB-Kicker mit Biss und Spielfreude zu Werke ging, eben eine tolle Mannschaftsleistung!

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Jannis Schrage, Mika Lopes, Julius Erb, Anton Rentsch, Soufine Teré (C/1), Maurice Klein, Niklas Graur, Musa Lök, Erik Rifinius (5).

F-Jugend-Spiel vom 21. Januar 2017
SSV Heilsberg I – VfB Petterweil 0:7

Gleich nach der Winterpause war mit dem SSV Heilsberg unser Angstgegner angereist, niemals zuvor hatten wir gegen dieses Team gewonnen, sogar meist deutlich den Kürzeren gezogen. Und in Punkto körperliche Überlegenheit lag Heilsberg auch schon vor dem Anpfiff vorne.

In den ersten Minuten befanden wir uns noch im „Nicht-ganz-wach“-Modus und suchten unsere Linie. Dank eines hellwachen Soufiane Teré, der vorne wie hinten seine Mannschaftskammeraden unterstützte, fanden unsere Jungs nach und nach in ihr Spiel und kombinierten sich in Fahrt. So war es unserem heutigen Kapitän Erik Rifinius vorbehalten, nach einer schönen Kombination aus der eigenen Hälfte heraus, mit einem beherzten Antritt den Ball im Tor der Heilsberger zu versenken. Mit diesem Treffer wurde auch der letzte Petterweiler wachgerüttelt und es begann eine höchst druckvolle Phase, in der unsere Jungs dem Gegner keine Zeit zum Durchatmen ließen. Das facettenreiche Kombinationsspiel über beide Außenpositionen wurde durch unsere Offensive mit Maurice Klein, Anton Rentsch, Musa Lök, Erik Rifinius und Soufiane Teré immer wieder temporeich vorgetragen. Erik Rifinius war es wieder, der den Ball nach einer Ballstafette mit Maurice Klein, Anton Rentsch und Soufiane Teré ins Tor drückte.

Und die Defensive? Für Keeper Justus Milnik war es ein langweiliger Vormittag. Abwehrchef Felix Moissl hatte seine Mitspieler Mika Lopes und Niklas Graur perfekt organisiert, so dass es für Heilsberg kaum ein Durchkommen gab. Und wenn doch, war das Mittelfeld zur Stelle und stopfte die Löcher. Heilsberg hatte in dieser Phase unserem Offensivspiel wenig entgegenzusetzen, die Petterweiler hatten einfach so viel Fahrt aufgenommen, dass sie sich nur noch selbst stoppen konnten. Bevor es in die Pause ging, erhöhte Maurice Klein mit einem cleveren Abstauber zum 3:0.

In Durchgang zwei haben wir mit der Mannschaftsaufstellung experimentiert, indem wir unsere Defensive mal nach vorne geschickt haben. Und siehe da, Abwehrchef Felix Moissl nutze dies und vollendete zum 4:0. Wie stark die Mannschaft wirklich war, zeigte sich daran, dass jeder Spieler in vertauschten Positionen seine Rolle mit demselben Nachdruck annahm und nichts anbrennen lies. Da sah in manch früheren Spiel schon ganz anders aus, denn dann begannen wir zu wackeln. Heute jedoch nicht, einen Schuß des Gegners registrierten wir auf unser Tor in Durchgang zwei, während die Petterweiler jede Menge großartige Chancen liegen ließen. Soufiane Teré kombinierte mit Musa Lök und Felix Moissl vor den Heilsberger Kasten und schloß mit einem souveränen Flachschuß zum 5:0 ab. Erik Rifinius hielt es nun nicht mehr hinten, eine Balleroberung in der eigenen Hälfte nutzte er zu einem Doppelpaß mit Maurice Klein und vollendete selbst zum 6:0. Heilsberg war nun sichtlich ermüdet, so dass das letzte Tor – wieder durch Erik Rifinius – noch kurz vor Schluß zum 7:0 Endstand fiel.

Es war schon beeindruckend, was unsere Jungs heute gezeigt haben: Nach anfänglicher Findungsphase haben sie konzentriert, passgenau und vor allem schnell kombiniert. Es war eine tolle Mannschaftsleistung, in die auch die jungen Jahrgänge perfekt integriert waren. Unsere Spielfreude gab unserem heutigem Gegner keine Möglichkeit zur Entfaltung.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Erik Rifinius (C/4), Felix Moissl (1), Soufiane Teré (1), Anton Rentsch, Musa Lök, Niklas Graur, Maurice Klein (1), Mika Lopes.

F-Jugend-Spiel vom 10. Dezember 2016
VfB Petterweil – JSG Rosbach/Rodheim I 5:4

Nicht schön azusehen und am Ende ein glücklicher Arbeitssieg, auch so Spiele musst Du gewinnen.

Zunächst lief fast alles so, wie gewünscht: Hinten hielt unsere Abwehr um Keeper Justus Milnik mit Jannis Schrage, Felix Moissl, David Kemp, Mika Lopes und Luis Meisenbach dicht und vorne kombinierten Soufiane Teré, Maurice Klein, Erik Rifinius, Luca-Gabriel Georgis, Julius Erb, Anton Rentsch und Musa Lök. Sofiane Teré nutzte eine undurchsichtige Situation im gegnerischen Strafraum und schob zum 1:0 ein. Obwohl wir weiter gut kombinierten, hielten die Kicker der JSG auch körperlich sehr stark dagegen. Ein Eckball führte zum Ausgleich, als ein JSG-Spieler völlig ungedeckt in unserem Strafraum zum Schuß kam und unserem Keeper keine Chance lies, 1:1. Es war Jannis Schrage, der nach einer schönen Vorabeit von Erik Rifinius auf 2:1 erhöhte. Danach wurde unser offensives Spiel pomadig und zu eigensinnig, die JSG stellte sich unserem Kombinationspiel erfolgreich entgegen. Und zu allem Überfluss machten wir die Gäste mit unnötigen individuellen Fehlern stark, so war das 2:2 eine logische Konsequenz. Erik Rifinius konnte zwar auf 3:2 erhöhen, doch kurz vor der Pause glich die JSG abermals aus. So ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit wurde zu einer kampfintensiven Begegnung. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Zweikämpfe waren bissig. Leider verloren wir unsere Linie und spielten sehr eigensinnig. Daraus resultierte Schwerstarbeit für unsere Defensive, die Offensive lief sich zu oft fest. Der Kampfgeist unserer VfB-Kicker war dafür ungebrochen und so war es wieder Erik Rifinius, der eine der seltenen Kombinationsstaffeln mit einen Treffer zum 4:3 abschloß. Die JSG setzte uns nun gehörig mit schnellen Tempogegenstößen unter Druck. Einer der Konter schien schon bereinigt, weil unserer Keeper Justus Milnik schneller am Ball war, doch dann schoß er den Ball dem Gegner direkt vor die Füße. Der JSG-Kicker lies sich nicht bitten und bedankte sich mit dem 4:4. Die Schlußphase war dann sehr verkrampft, so dass es eines Kraftaktes bedurfte, den Siegtreffer zu erzieln: Erik Rifinius holte aus und vollendete mit einem glücklichen Treffer zu seinem Hattrick und zum 5:4 Endstand.

Schade, heute konnten wir den Elan und die Spielfreude aus den letzten Begegnungen nicht mitnehmen. Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient, denn auch die JSG hatte ihre Chancen. Es spricht aber für die Moral unserer Kicker, dass sie gemeinsam die vielen individuellen Fehler mit einer engagierten kämpferischen Einstellung egalisierten und letztlich als Sieger vom Platz gingen.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Felix Moissl, Mika Carneiro Lopes, Anton Rentsch, David Kemp, Julius Erb, Musa Lök, Jannis Schrage (1), Luis Meisenbach, Luca-Gabriel Georgis, Soufiane Teré (1), Maurice Klein und Erik Rifinius (C/3).

F-Jugend-Spiel vom 3. Dezember 2016
VfB Petterweil – SV Ober-Mörlen 5:2

Mit dem SV Ober-Mörlen trafen wir auf ein uns unbekanntes Team. Entsprechend defensiv begannen wir mit Justus Milnik im Tor, Kapitän Felix Moissl, Mika Lopes, David Kemp und Jannis Schrage in der Defensive. Die Maßnahme erwies sich schnell als unnötig, denn das Spiel verlagerte sich überwiegend in die Hälfte der Gäste.

Unsere Offensive mit Soufiane Teré, Erik Rifinius, Maurice Klein, Musa Lök, Julius Erb, Anton Rentsch und Luis Meisenbach erzeugten mit schnellem und kombinationsreichem Spiel so viel Druck, dass es Ober-Mörlen schwer fiel, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Gefühlt 70% Ballbesitz des VfB waren die Folge, doch dafür gibt es keine Punkte, wie wir nach 5 Minuten erkennen mussten. Denn zum x-ten Male in dieser Saison standen wir zu hoch, alle unsere Kicker waren in den gegnerischen Hälfte, da fingen die Gäste einen Ball ab, und konternten erfolgreich mit einem schönen Doppelpass, 0:1. Doch auch diesmal stimmte die Moral. Unser Druck blieb hoch, eine um die andere Chance wurde herausgespielt, doch die Gäste Torfrau schien einfach unüberwindlich. Und dann kam Jannis Schrage: Tief aus der Abwehr spielte er einen wunderbaren Doppelpass mit Erik Rifinus und vollendete mit einem trockenen flachen Schuß in die untere linke Ecke, 1:1. Dann ging es schnell: Das 2:1 erzielte Maurice Klein per Handelfmeter, das 3:1 Erik Rifinius nach einem schönen Kombinationsspiel aus nächster Nähe. Für einen Moment wurden wir nächlässig, das Gefühl des Siegessicherheit trübte unser Spiel. Ober-Mörlen kam nun öfter vor unserer Tor und zwang unseren Keeper Justus Milnik einzugreifen. Eine Konzentrationsschwäche unseres Mittelfeldes, dessen ungenauer Pass in den Füssen des Gegners landete, führte zum Anschlusstreffer, 3:2, und so ging es in die Halbzeit.

In Durchgang zwei waren wir dann nicht mehr aus der Ruhe zu bringen. Das einseitige Spiel führte zu zwei weiteren Toren für uns, was insbesondere unserem für den Gegner zu schnellem Spiel zu verdanken war. Immer wieder holten wir uns den Ball in der Hälfte der Gäste und schalteten gedankenschnell um. Die hervorragende Torfrau der Gäste verhinderte ein höheres Ergebnis. Am Ende hieß es aber doch 5:2 für Petterweil.

Das Ergebnis ist deutlich und so war auch das Spiel. Das heißt aber nicht, dass Ober-Mörlen kein ernsthafter Gegner war, es war aber wieder eine unwiderstehliche Art und Weise wie unsere Kicker ihr Kombinationssppiel aufzogen und erfolgreich vollendeten. Das störte auch ein zwischenzeitlich verschossener zweiter Handelfmeter der VfB-Kicker nicht.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Felix Moissl (C), Mika Carneiro Lopes, Anton Rentsch, David Kemp, Julius Erb, Musa Lök, Jannis Schrage, Luis Meisenbach, Soufiane Teré, Maurice Klein und Erik Rifinius.

F-Jugend-Spiel vom 19. November 2016
SV Gronau – VfB Petterweil 3:1

Und wieder trafen wir am Nachmittag auf den SV Gronau. Und diesmal dürften unsererseits die jungen Jahrgänge 2009 ran. Und so begann ein munteres Spiel, bei dem vor allem die Defensive um Kapitän und Torwart Felx Moissl mit Mika Carneiro Lopes und Luis Meisenbach im Mittelpunkt stand. Die körperliche Überlegenheit der Gronauer machten unsere Jungs durch Kampf wett: Das Mittelfeld mit Julius Erb, Anton Rentsch, Luca -Gabriel Georgis, David Kemp und Musa Lök kämpften tapfer und hatten ihre Chancen.

Doch der Druck der Gronauer war zu stark, selbst wenn Felix Moissl wie Supermann im Tor hin und her flog und die Bälle rausholte. Doch zweimal war er geschlagen, als Gronau überfallartig vor seinem Tor auftauchte und einschob. 2:0 zur Halbzeit war dennoch ein gutes Ergebnis.

In Durchgang zwei stabiliserten abwechselnd Jannis Schrage, Erik Rifinius, Soufiane Teré, Maurive Klein und Justus Milnik das Team, doch mehr als ein Treffer sprang nicht mehr für uns heraus. Gronau seinerseits kam noch zu einem Treffer, so dass es am Ende 3:1 stand, ein etwas schmeichelhaftes Ergebnis für Petterweil.

Angesichts der körperlichen Überlegenheit der Gronauer gegenüber unseren jungen Jahrgängen ist es dennoch ein sehr achtbares Ergebnis für unsere Kicker.

Für Petterweil spielten: Felix Moissl (TW/C), Mika Carneiro Lopes, Luca-Gabriel Georgis, Anton Rentsch, David Kemp, Julius Erb, Musa Lök, Jannis Schrage, Justus Milnik, Luis Meisenbach, Soufiane Teré, Maurice Klein und Erik Rifinius.

F-Jugend-3. Petterweiler Winter-Cup vom 19. November 2016

Zum nun dritten Mal seit 2014 fand der Petterweiler Winter-Cup, das Hallenturnier unseres VfB Petterweil statt. Nach Platz 5 in 2014 und Platz 6 in 2015 hatten wir uns diesmal vorgenommen, wenigstens einen Platz unter den ersten vier zu erreichen, denn dann würden wir mit einem Pokal belonht werden. Unsere Erwartungen wurden soagr mehr als erfüllt, am Ende verließen die Petterweiler Kicker als Sieger das Turnier.

Insgesamt acht Mannschaften waren zum F-Jugend-Turnier angetreten: Neben unseren Kickern spielten in unserer Gruppe der SV Gronau, die JSG Rosbach/Rodheim I und der SV Blau-Gelb Frankfurt II. In der anderen Gruppe traten FSV Friedrichsdorf, die JSG Florstadt, die JSG Rosbach/Rodheim II sowie die TSG Niederdorffelden II an. Jedes Spiel dauerte 10 Minuten.

VfB Petterweil – SV Gronau 1:1

Das erste Spiel lief etwas an uns vorbei. Obwohl wir optisch überlegen waren, konnten wir unsere Chancen nicht nutzen. Es fehlte der unbedingte Wille, den letzten Schritt zu gehen. Und dann passierte es: Gronau hatte einen Eckbal, der Ball gelangte zu einem Gronauer Spieler, der aus dem Rückraum ungedeckt und ungestört einschießen konnte, 0:1. Wie bereits in ähnlichen Situationen in dieser Saison waren wir nicht geschockt, sondern spielten weiter druckvoll. Dieser Einsatz wurde mit einem sehenswerten Distanzschuß von Maurice Klein aus halblinker Position belohnt, der unhaltbar für den Gronauer Keeper einschlug, 1:1. Dabei blieb es.

VfB Petterweil – JSG Rosbach/Rodheim I 4:2

Für dieses Spiel hatten wir uns vorgenommen, konzentriert und kampfstark den schnellen Abschluß zu suchen, um unser Ziel, unter die besten vier zu erreichen. Was die Zuschauer dann zu sehen bekamen war eindrucksvoll: Komdinationssicher, gedankenschnell und extrem beweglich vor dem gegenerischen Tor kamen unsere Kicker binnen 2 Minuten durch Soufiane Tere zum 3:0. Danach schalteten wir einen Gang runter, blieben aber weiterhin spielbestimmend. Das 4:0 durch Erik Rifinus folgte postwended. Danach riß etwas der Faden und unsere Defensive mit Justus Milnik, Felix Moissl und Jannis Schrage bekamen mehr zu tun. Die JSG Rosbach/Rodheim erkämpfte sich folglich zwei Treffer, doch gefährdet war der Sieg nicht. Der Endstand von 4:2 dokumentierte unsere Stärke eindrucksvoll.

SV Balu-Gelb Frankfurt II – VfB Petterweil 0:2

Im letzten Spiel genügte uns ein Unentschieden für den Gruppensieg. Doch auf Taktieren ließen wir uns nicht ein, und so sollte es wieder ein überragendes Spiel werden. Aus der anfänglichen Umklammerung von Frankfurt befreiten wir uns nach zwei Minuten und begannen jede Aktion konsequent im Doppelpassspiel aus der Abwehr heraus bis zum gegenerischen Tor zu spielen, die Chancen folgten im Sekundentakt. Unser Gegner hatte Mühe, sich nun aus unserer Umklammerung zu lösen. Und doch wollte kein Tor für Petterweil fallen. Unsere mentale Stärke half uns in dieser Phase: Konzentriert wurde Angriff für Angriff vorgetragen und so fiel 2 Minuten vor dem Ende das erste Tor für unsere Jungs, Erik Rifinius setze sich kraftvoll durch und schob den Ball ein. Der zweite Treffer fiel in der Schlußminute durch Maurice Klein. Die Freude war groß und die Aussicht, den größten Pokal zu gewinnen, freute die Jungs.

Finale: VfB Petterweil – JSG Rosbach/Rodheim II 2:0

Aller guten Dinge sind drei und so waren wir endlich im Finale. Unsere Jungs ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Es war ein Spiel auf ein Tor, das Petterweil durch zwei überragende Treffer durch Soufiane Tere und Maurice Klein für sich entschied.

Endlich hatten wir unser Ziel erfüllt, wobei der Pokal für die Kids das größte war. Insbesondere die Art und Weise, wir unsere Kicker gespielt haben, war beeindruckend: Kombinantionssicher, reaktionsschnell, durchdacht und konsequent. Ein besonderer Dank gilt Anton, Luis, Mika und Luca Gabriel, deren Einsatzzeit diesmal sehr begrenzt ausfiel, die ihre Mannschaftskammeraden aber laufend unterstützten. Als Kapitän Justus Milnik bei der Siegerehrung den größten Pokal entgegennahm, war die Freude bei allen riesig.

Für Petterweil spielten: Jannis Schrage, (TW), Justus Milnik, Soufiane Teré, Maurice Klein, Erik Rifinius, Mika Carneiro Lopes, Luca-Gabriel Georgis, Anton Rentsch und Felix Moissl.

F-Jugend-Spiel vom 12. November 2016
VfB Petterweil – JSG Wöllstadt 3:0 (Wertung, Gast n.a.)

Das Spiel wurde am grünen Tisch entschieden, da die JSG Wöllstadt nicht angetreten war. Das Sportgericht wertete das Spiel mit 3:0 für unsere Kicker. Dankenswerterweise war der die F1 des SSV Heilsberg bereit, nach ihrem Spiel auch noch gegen uns anzutreten, so war unsere Reise nicht umsonst.

VfB Petterweil – SSV Heilsberg 6:3

In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Unsere Jungs spielten engagiert und offensiv. Allerdings standen wir etwas zu weit vorne und liefen in zwei Konter rein, 0:2. Doch die Moral brachte uns zurück ins Spiel, so dass nach dem Ausgleich sogar noch die Führung herauskam. Kurz vor dem Pausentee kam Heilsberg zum Ausgleich, 3:3.

In Durchgang zwei musste Heilsberg für den mitleriweile mehr 60 minütigen Einsatz Tribut zollen und wurde zunehmends müde. Trotz tapferen Einsatzes der Heilsberger nutzen die Petterweiler deren Müdigkeit und kamen zu drei weiteren Toren, so dass es am Ende 6:3 hieß.

Wir danken den Spielern und Trainern des SSV Heilsberg, uns spontan als Spielgegner zur Verfügung gestanden zu haben.

F-Jugend-Spiel vom 14. Oktober 2016
VfB Petterweil – SV Massenheim 7:3

Die Erwartungen an unsere Jungs waren nach dem Auftritt der vergangenen Woche in Bad Vilbel hoch, und sie sollten den Erwartungen gerecht werden.

Zu Gast war heute der SV Massenheim, der 13 Spieler mitbrachte. Angesichts unseres ausgedünnten Kaders von gerade einmal 8 Jungs bestanden ob der physischen Belastbarkeit (nur 1 Ersatzspieler) große Bedenken…

Das Spiel nahm auf Augenhöhe sofort Fahrt auf, die Teams schenkten sich nichts. Und zum Erstaunen der Petterweiler Zuschauer, die beim Spiel am vergangenen Freitag in Bad Vilbel noch eine ganz unwillige Mannschaft sahen, spielten die Petterweiler kombinationsreich, lauffreudig und waren sehr kampfstark. Das war auch nötig, denn Massenheim setzte uns gehörig unter Druck. Keeper und Kapitän Jannis Schrage konnte sich über Beschäftigung nicht beklagen, denn obwohl unsere Abwehr mit Justus Milnik, Musa Lök und David Kemp tapfer kämpfte, drückten die Gäste unentwegt. Unsere Offensive um Soufiane Teré, Erik Rifinius, Maurice Klein und den erst aus dem Krankenbett entstiegenen Felix Moissl sorgten mit schönen Kombinationen in den ersten Minuten für etwas Entlastung. Nach 3 Minuten hatten wir uns aus der anfänglichen Umklammerung der Massenheimer gelöst und begannen unsererseits das Spiel druckvoll zu gestalten. Mister Überall Felix Moissl und Regisseur Soufiane Teré waren dabei immer wieder Ausgangspunkt für schnelle Angriffe, die unsere pfeilschnellen Sturmspitzen Maurice Klein und Erik Rifinius versuchten, in Tore umzumünzen. Und gerade als wir dachten, dem Führungstor sehr nahe zu sein, liefen wir wieder einmal in einen Konter rein: Die Massenheimer brachten den Ball schnell aus der Abwehr ins Mittelfeld, von dort erfolgte ein Pass auf den schnellen und zweikampfstarken Stürmer, der unserem Schlußmann keine Chance lies und zum 0:1 vollendete.

Aus der Erfahrung der letzten Spiele folgte in solchen Situation ein Einbruch im Petterweiler Spiel, jedoch nicht so heute. Mit gehörig Wut im Bauch schnappte sich Erik Rifiunius im eigenen Mittelfeld den Ball, ignorierte einfach alles, was sich ihm in den Weg stellte und sich aus der eigenen Mannschaft anbot und vollendete in seiner ganz eigenen Art zum verdienten Ausgleich. Die Freude hätte nur kurz währen können, denn fast im Gegenzug bekam Massenheim eine Einschußchance, als der hervorragend parierende Keeper Jannis Schrage bereits überwunden war und der heranfliegende Felix Moissl den Ball von der Linie kratzte. Kurz darauf fing Soufiane Teré den Ball in der eigenen Abwehr ab, passte auf Erik Rifinius, der die Linie entlang flitzte und den Pass genau auf Maurice Klein zielte. Maurice versenkte mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze den Ball zum 2:1. Aus Petterweiler Sicht war die Welt in Ordnung, Massenheim war damit jedoch nicht einverstanden. Und so nutzen die Gäste kurz vor der Pause ein Missverständnis im Petterweiler Mittelfeld, schlugen den Ball in unseren Strafraum, wo er in einer vielbeinigen Abwehr wie bei einem Flipperautomaten hin und her sprang und letztlich durch einen Massenheimer Spieler in unsere Maschen gedroschen wurde, Halbzeitstand 2:2.

Der Pausentee war dringend notwendig, denn unsere Jungs schnauften ganz schön. Die Order des Trainers, ob der knappen Luft etwas weniger offensiv zu agieren, war wohl im Wörterbuch „Spieler – Trainer/Trainer – Spieler “ nicht enthalten. So machten die Jungs das, was sie bisher auch getan hatten, nämlich Angriff als beste Verteidigung zu spielen. Erstaunlich für die Reife der Mannschaft war, dass die Spieler, die merkten, dass die Kräfte schwanden, selbständig im Team in die Abwehr wechselten und mit den Mannschaftkameraden tauschten. Die Maßnahme war perfekt, denn so konnte weiterhin Gegendruck auf hohem Niveau erzeugt werden. Massenheim kam immer wieder vor unser Tor, ohne allerdings mit letzter Konsequenz zu punkten. Unser Keeper hielt glänzend und wenn er mal geschlagen wurde, waren Felix Moissl, Soufiane Teré und Justus Milnik zur Stelle, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Und so kamen wir auch zu den weiteren Treffern: So wie die Gäste uns den ersten Treffer eingebrockt hatten, konterten wir Massenheim aus. Immer wieder kombinierten sich aus dem eigenen Mittelfeld heraus der zweikampfstarke Erik Rifinius, der pfeilschnelle Ballkünstler Maurice Klein und der Ballstratege Soufiane Terré in einen Spielrausch, so dass die Tore 3 – 5 zwangsläufig fielen: Zweimal Erik Rifinius und einmal der immer wieder blitzschnell aus der Abwehr hervorstürmende Felix Moissl sorgten für ein zwischenzeitliches 5:3. Da waren noch 5 Minuten zu spielen und entgegen den Erwartungen lies die Kraft der Petterweiler nicht nach. Denn auch unsere jungen Jahrgänge mit David Kemp und Musa Lök warfen alles in die Waagschale. Und nach dem fünften Tor schien der Widerstand der Massenheimer gebrochen zu sein. Die Tore 6 und 7 für Petterweil (zweimal Felix Moissl) fielen in den letzten Minuten.

Das Ergebnis täuscht: Massenheim war jederzeit auf Augenhöhe, der Sieg der Petterweiler war zwar letztlich verdient, aber um drei Tore zu hoch ausgefallen. Der Unterschied lag heute in der konsequenten Chancenverwertung. Für uns war wichtig, dass wir wieder ein Spiel gezeigt haben, in dem Kampfgeist, Zusammenspiel und Übersicht die Oberhand bekamen. Ein großes Lob an das Team auch für den Kraftakt, denn fast alle haben in hohem Tempo mit viel Laufbereitschaft durchgespielt. Und die Revanche ist schon vereinbart, bis zum nächsten Aufeinandertreffen.

Für Petterweil spielten: Jannis Schrage, (TW/C), Justus Milnik, Musa Lök, David Kemp, Soufiane Teré, Maurice Klein (1), Erik Rifinius (3) und Felix Moissl (3).

F-Jugend-Spiel vom 7. Oktober 2016
SV Bad Vilbel I – VfB Petterweil 8:0

Mit der stärksten Aufstellung angereist, 3 Tore geschossen und doch deutlich geschlagen.

Dass unser Ausflug nach Bad Vilbel kein Zuckerschlecken werden würde, war uns bewußt. Doch die Art und Weise, wie wir das Spiel angegangen sind, war sehr enttäuschend. Zudem trafen wir auf eine sehr spielstarke Mannschaft, die uns das Kombinationsspiel vormachte, das wir eigentlich spielen wollten. Folglich stand unsere Abwehr um Keeper Justus Milnik, Jannis Schrage, Musa Lök, Luis Meisenbach, Soufiane Teré und David Kemp im Mittelpunkt. Die Gastgeber spielten wunderbar über die Außen. Wenn wir die Flanken nicht im Ansatz stoppen konnten, fanden die Vilbeler einen Spieler im Zentrum, der vollendete. Und schaffte er selbst es nicht, halfen unsere Kicker mit insgesamt drei Eigentoren auch noch nach. Und die Offensive? Leider liefen sich unsere Kicker um Kapitän Felix Moissl, Maurice Klein, Anton Rentsch und Erik Rifinius in Einzelaktionen immer wieder in der hochstehenden und vielbeinigen Abwehr fest. Das Abspielen wurde weitgehend vermieden und wenn wir doch mal vor dem Tor zum Schuß kamen, brachten wir es selbst aus nächster Nähe nicht fertig, den Ball über die Linie zu befördern, die Bad Vilbeler Torfrau war unüberwindbar.

So ist die Geschichte schnell erzählt, 4 Tore in Durchgang eins und nochmal vier in Durchgang zwei. Und damit waren wir noch gut bedient, denn die Bad Vilbeler ließen etliche Torchancen liegen oder scheiterten an unserem hervorragenden Torwart, Justus Milnik, bei dem sich die Petterweiler bedanken konnten, dass das Ergebnis einstellig blieb.

Es ist keine Schande gegen eine so spielstarke Mannschaft wie Bad Vilbel zu verlieren und es ist auch nicht primär das Ergebnis, das enttäuscht, es ist die Art und Weise, wie wir in Bad Vilbel aufgetreten sind. Uns fehlte Kampfgeist und der Wille zum Mannschaftsspiel. Das wir das können, haben wir schon oft bewiesen. Wollen wir die nächsten Spiele erhobenen Hauptes den Platz verlassen, müssen wir uns daran erinnern.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Musa Lök, Luis Meisenbach, Jannis Schrage, Anton Rentsch, Soufiane Teré, Maurice Klein Erik Rifinius und Felix Moissl (C).

F-Jugend-Spiel vom 16. September 2016
SG Ober-Rosbach I – VfB Petterweil 8:2

Als wir das Spielfeld betraten, fragten unsere Jungs, ob wir gegen die E-Jugend von Ober-Rosbach spielen. Das zwar nicht der Fall, aber unserem überwiegend Größe XS-Mischjahrgang aus 2008er und 2009er Kickern, war der Gastgeber mit einer reinen 2008er Mannschaft körperlich deutlich überlegen.

Das Spiel begann entsprechend mit einer Feldüberlegenheit der Ober-Rosbacher. Unsere Defensive mit Justus Milnik, Luis Meisenbach, Mika Lopez und Torwart Musa Lök hatte alle Hände voll zu tun. Doch selbst die Unterstützung aller anderen Mitspieler konnte nicht verhindern, dass es schon nach wenigen Minuten 1:0 für die Gastgeber stand. Danach begannen wir, uns aus der Umklammerung zu lösen, unsere Offensive um Kapitän Erik Rifinius mit Soufane Teré, Maurice Klein, und Anton Rentsch blieb immer wieder in der vielbeinigen Abwehr des Gegners hängen. Kamen die VfB-Kicker mal zum Schuß, verhinderten der überragende Keeper der Gastgeber, das Metall oder unsere Ungenauigkeit einen erfolgreichen Abschluß. So zogen die Gastgeber mit teils unhaltbaren Treffern direkt unter die Latte auf 3:0 davon.

Einen Tempogegenstoß, der durch einen Zauberpass des lauf- und kampfstarken Soufiane Teré eingeleitet wurde, nahm der pfeilschnelle Erik Rifinius auf und traf zum zwischenzeitlichen 3:1. Leider konnte auch eine noch so tapfer kämpfende Abwehr um den zweikampfstarken Justus Milnik nicht verhindern, dass den Ober-Rosbachern noch zwei Treffer zum Pausenstand von 5:1 gelangen.

In der Pause wechselten wir unseren Keeper, Anton Renstch stand von nun an zwischen den Pfosten. Obwohl auch er unter Größenklasse XS fiel, machte er seine Sache sehr gut und hielt bis weit in die Mitte der zweiten Halbzeit alles, was auf seinen Kasten kam. Unseren Jungs merkte man nun mit zunehmender Spieldauer das kraftraubende Kampfspiel an. Doch noch einmal hatten wir Grund zum Jubeln. Kurz nachdem der Gastgeber mit einem Schuß unter die Latte auf 6:1 erhöht hatte, gelangte ein weiter Abschlag in den Lauf von Erik Rifinius, der den Ball mustergültig annahm und mit aller Kaltschnäuzigkeit am Torwart der Gastgeber zum 6:2 vorbeischob. In der Schlußphase war unser nur aus 8 Kickern bestehender Kader müde, die Gegenwehr fehlte und so machten wir es den Gastgebern leicht, noch um zwei Tore zu erhöhen. Endstand: 8:2.

Auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, kämpferisch haben unsere Jungs – allen voran Soufiane Teré, Justus Milnik und Erik Rifinius – eine überragende Partie hingelegt. Spielerisch konnten wir stellenweise auch überzeugen, vergaben aber die wenigen Chancen, die sich uns boten. Der Sieg der Ober-Rosbacher geht auch aufgrund der körperlichen Überlegenheit in Ordnung.

Für Petterweil spielten: Musa Lök (TW, 1. Halbzeit), Justus Milnik, Mika Lopez, Luis Meisenbach, Anton Rentsch (TW, 2. Halbzeit), Soufiane Teré, Maurice Klein und Erik Rifinius (C/2).

 

F-Jugend-Spiel vom 9. September 2016
JSG Rosbach Rodheim I – VfB Petterweil 3:5

Das heutige Spiel wurde fast zu einem Déjà-vu. Angereist waren wir stark ersatzgeschwächt, nur einen Spieler auf der Bank, das bedeutete bei den tropischen Temperaturen eine hohe Anforderung an die Physis unserer 8 Kicker.

Wie sich zeigte, waren unsere Jungs den Herausforderungen gewachsen. Von Beginn an übernahmen die Petterweiler um Kapitän Justus Milnik die Initiative. Unsere Offensivabteilung mit Erik Rifinius, Maurice Klein, Soufiane Teré und Felix Moissl trug ihr kombinationsreiches Spiel teils über die Außenposition, oftmals aber durch die Mitte vor. Doch spätestens, wenn wir auf das Tor der Gastgeber schießen wollten, standen zwei Spieler der JSG Rosbach/Rodheim im Weg. Die Defensive um Justus Milnik, Jannis Schrage und Luis Meisenbach hielt hinten weitgehend dicht und wenn doch mal ein JSG-Spieler vor dem Tor auftauchte, stand Musa Lök sicher und wehrte die Bälle ab. So ging es bis zur 15. Minute: Dann wurden wir in der Vorwärtsbewegung kalt erwischt, der Ball ging verloren, Rosbach/Rodheim schaltete blitzschnell von Defensive auf Offensive um und überrannte unsere zu weit aufgerückte Abwehr, 1:0. Sofort wurde die Analogie zu unserem letztjährigen Gastspiel an selber Stelle deutlich, auch damals hatten wir das Spiel im Griff, kassierten gegen Ende der ersten Halbzeit einen Gegentreffer und schafften es trotz drückender Überlegenheit nicht, den Ball im Netz des Gegners zu versenken.

Sollte es diesmal ähnlich laufen? Die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit verloren wir unseren Faden und brachten die Zeit ohne größere Blessuren rum.

Als hätte Miraculix seinen Zaubertrank in unseren Pausentee gemischt, kamen die VfB’ler aus der Pause. Sofort wurde Druck aufgebaut, das Offensivspiel lief jetzt viel mehr über die Außenpositionen, so dass es den Gastgebern schwerfiel, unsere Jungs zu blocken. Folglich häuften sich unsere Torschüsse und das Ergebnis lies nicht lange auf sich warten: Soufiane Teré nutze einen Abpraller im Strafraum und schob den Ball zum hochverdienten Ausgleich ein. Aus unserer Partie zum Saisonauftakt hatten wir gelernt und standen hinten dicht, so dass die nun immer seltener werdenden Angriffe der JSG abgefangen und sofort in Offensivdruck umgeleitet wurden. So war es der laufstarke Erik Rifinius, der sich kraftvoll durchtankte und auf Maurice Klein passte, der auf 1:2 erhöhte. Keine fünf Minuten später schaffte es wiederum Soufiane Teré, den Ball aus einem undurchsichtigen Gewühl im Strafraum in das Tor der Gastgeber zu schieben, 1:3. Soufiane Teré war es dann auch, der den vierten Treffer vorbereitete, als er einen Freistoß butterweich von der Außenseite des Strafraums in die Mitte schlenzte, der von Felix Moissl, dem kleinsten Spieler auf dem Platz, per Kopf unter die Latte gehämmert wurde, 1:4. Die JSG kam zwischenzeitlich auf 3:4 heran. Felix Moissl setzte dann aber den Schlußpunkt: Die JSG leitete gerade einem Angriff ein, als Jannis Schrage den Ball abfing, Justus Milnik den Ball übernahm, durchs Mittelfeld der Gastgeber trug und auf Felix Moissl passte, der aus 20 Metern den Ball unhaltbar für den Gästekeeper ins Tor hämmerte, Endstand 3:5 für den VfB.

Bis auf 5 Minuten vor der Halbzeit boten unsere Jungs eine tolle Partie. Die Gastgeber hielten dagegen, aber die Spielfreude der Petterweiler war nicht zu bremsen. Auf diesem Niveau gilt es aufzubauen, um die nächsten Prüfungen zu bestehen.

Für Petterweil spielten: Musa Lök (TW), Jannis Schrage, Justus Milnik (C), Luis Meisenbach, Soufiane Teré (2), Erik Rifinius, Felix Moissl (2), Maurice Klein (1).

 

F-Jugend-Spiel vom 2. September 2016
VfB Petterweil – JSG Kloppenheim/Roggau I 4:6

Mit der JSG Kloppenheim/Roggau kam die dominierende Mannschaft der vergangenen Saison zum diesjährigen Saisonauftakt nach Petterweil. Entsprechend groß war der Respekt unserer Jungs.

So gehörten die ersten Minuten den Gästen. Unsere Defensive um Justus Milnik, Jannis Schrage, David Kemp und Luca-Gabriel Georgis hatten alle Hände voll zu tun, hielten aber dem Druck stand. Nach und nach bekam unser Mittelfeld um Erik Rifinius, Soufiane Teré und Felix Moissl Zugriff und versorgte unsere Offensivpieler Julius Erb, Anton Rentsch und Maurice Klein mit Bällen. Aber entweder war es der Pfosten, die Latte oder der Gästekeeper, die unseren Torerfolg verhinderten. Wir hatten uns gerade warmgeschossen, da liefen wir in einen Konter und es stand überraschend 0:1 für die JSG. Der Schock saß nicht tief, doch auch in der Folge gelang es uns nicht, das Netz der Gäste zappeln zu lassen. Dagegen überrannte die JSG unsere zu hoch stehende Defensive und es klingelte zum 0:2 in unserem Tor. Noch vor der Pause war es dann Soufiane Teré, der den Anschlußtreffer markierte, Halbzeitstand 1:2.

Und so ging es weiter: Unsere Überlegenheit konnten wir auch in Durchgang zwei nicht in Tore umwandeln und rannten immer wieder einem Rückstand hinter her. Kurz vor Schluß waren wir dann auf 4:4 herangekommen und stürmten mit Mann und Maus. Dies wurde uns zum Verhängnis, denn die JSG überrannte uns ohne nennenswerte Gegenwehr nach dem Ausgleich noch zweimal, so dass der Entstand 4:6 lautete.

Spielerisch können wir hoch zufrieden sein, wir hatten den Gegner über weite Strecken im Griff. Doch wie in der letzten Saison verstanden wir es trotz aller Überlegenheit nicht, Tore zu schießen. Und in der Defensive waren wir zu offensiv gegen eine Mannschaft eingestellt, die über schnelle Sturmspieler verfügten. So bleibt ein gemischtes Gefühl zurück, das Mut macht und gleichzeitig die Aufgaben für die nächsten Trainingseinheiten definiert.

Für Petterweil spielten: Musa Lök (TW, 1. Halbzeit), Jannis Schrage (TW, 2. Halbzeit), Justus Milnik, Luca-Gabriel Georgis, Felix Moissl, David Kemp, Julius Erb, Erik Rifinius (2), Soufiane Teré (1), Maurice Klein (1), Anton Rentsch (C)

 

F-Jugend-Freundschaftspiel vom 19. Juni 2016
VfB Petterweil – SV Assenheim 5:4

Wir können doch noch gewinnen, klasse!

Heute war ein besonderes Spiel: Einerseits war der SV Assenheim zu Gast, gegen den wir bisher noch nicht gespielt hatten und zum anderen war es das letzte Spiel unserer Jungs in der aktuellen Besetzung, denn die 2007er Jahrgänge spielen in der kommenden Saison in der E-Jugend.

Es galt also, heute nochmal alles zu geben um einen versöhnllichen Abschluss der Saison zu erreichen. Und so entwickelte sich ein spannendes Spiel zweier offensiv eingestellten Mannschaften, die auf Augenhöhe kickten. Unsere Jungs erwischten dabei den besseren Start. Nach einer schönen Kombination aus der Abwehr heraus drückte Nils Emmerich den Ball ins gegnerische Tor.

Die Assenheimer waren keineswegs schockiert und glichen nur wenig später mit einem sehenswerten Weitschuß aus. Justus Milnik, der heute zwischen Pfosten stand, war machtlos, seine 1,29 m reichten nicht aus, um den Schuß, der direkt unter die Latte ging, zu parieren. Unsere 2007er um Kapitän Maxi Kretschmer mit Nils Emmerich, Isa Lök, Mika Ergül und Jacob Rentsch kamen nun so richtig in Fahrt. Nach mehreren druckvollen Angriffen war es Maxi Kretschmer, der den Ball aus einem Gewühl heraus zum 2:1 ins Netz kickte. Die Gäste spielten ordentlich mit, blieben aber immer wieder in der gut stehenden Abwehr mit Soufiane Teré, Jannis Schrage, Jacob Rentsch und Erik Rifinius hängen. Kamen sie doch mal durch, fischte unser Keeper Justus mit sehenswerten Paraden den Ball von der Linie. Kurz vor dem Abpfiif gelang wiederum Nils Emmerich ein weiterer Treffer zum Halbzeitstand von 3:1.

Nach dem Pausenpfiff ging das Spiel munter weiter. Die Assenheimer setzten uns nun massiv unter Druck. Wieder war es ein hoch angesetzter Schuß, der über die Köpfe unserer Abwehr inklusive des Torwarts in unserem Netzt landete, nur noch 3:2. Die offensiven VfBler um Nils Emmerich, Maxi Kretschmer, Moritz Tischbein, Maurice Klein und Mika Ergül besannen sich wieder auf Ihre Qualitäten und hielten dagegen. Aus einem Tempogegenstoß resultierte unser nächster Treffer: Von halb links kam ein scharfer Schuß auf das Assenheimer Tor, der durch die Abwehr zunächst zurückprallte dann aber von Maxi Krestschmer abermals auf das Tor gezogen wurde. Mika Ergül war im Zentrum bereit und attakierte den Assenheimer Abwehrspieler konsequent, so dass dieser ein Eigentor erzielete, 4:2. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden wir etwas leichtsinniger. Die Strafe folgte auf dem Fuß, ein Gewühl vor unserem Tor ohne konsequent den Gegner vom Ball zu trennen und schon hieß es nur noch 4:3. Mitten in dem darauf folgenden Sturmlauf unserer Kicker kam es zu einem Konter der Assenheimer, der zu einer Ecke führte. Wie vorher auf der Gegenseite schossen die Assenheim auf unser Tor, der Ball wurde nicht weit genug abgewehrt und kam hoch in unseren Strafraum, so dass unser eigener Abwehrspieler den Ball unhaltbar über unseren Keeper unter die Latte setzte: 4:4 und nur noch 2:30 Minuten zu spielen.
Voller Wut im Bauch griffen unsere Jungs nochmal an und nutzten eine Verwirrung in der Gästeabwehr: Nils Emmerich köpfte einen hohen Ball aus 2 Metern ins Assenheimer Tor, Endstand 5:4.

In einem ausgewogenen Spiel hatten wir das glücklichere Ende auf unserer Seite. Nach all den Enttäuschungen der letzten Wochen wirkte das wie ein Befreiungsschlag, die Freude der Jungs war natürlich übergroß. Es war ein schöner Abschied für Jacob, Maxi, Mika, Isa und Nils, die kommende Saison in der E-Jugend kicken werden.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Erik Rifinius, Jannis Schrage, Soufiane Teré, Moritz Tischbein, Isa Lök, Maurice Klein, Nils Emmerich (3), Jacob Rentsch, Maxi Kretschmer (1), und Mika Ergül.

F-Jugend-Spiel vom 12. Juni 2016
VfB Petterweil – JSG Rosbach/Rodheim 1:2

Fortuna, wo warst Du?

Auch das Rückspiel verlief analog zum Hinspiel vom 22.4.2016, einziger Unterschied war heute unser Heimvorteil.

Unsere zwischenzeitliche Führung durch Maxi Krestschmer glich Rodheim nach einem Deckungsfehler unserer Hintermannschaft aus. In Durchgang zwei erspielte sich der Gast noch ein Tor drei Minuten vor Schluß.

Unsere Leistung hat über weite Strecken gepasst, nur in den entscheidenden Situationen vor dem Tor decken wir nicht, wenn es vor dem eigenen Tor ist, oder vergeben die Chancen vor dem Kasten des Gegners. Somit waren wir in der Rückrunde komplett sieglos, obwohl wahrlich nicht chancenlos, sieht man von den Spielen gegen Kloppenheim und Bad Vilbel ab. Unsere Jungs haben sich sehr gut entwickelt und spielen einen schönen Fußball. Wir würden uns wünschen, bei den kommenden Spielansetzungen in unserer Gewichts- sprich Altersklasse antreten zu dürfen. Unser Kader ist ein überwiegend 2008er Jahrgang. Gegen reine 2007er Mannschaften anzutreten, ist insbesondere im Hinblick auf die körperlichen Unterschiede extrem entscheidend. Hier ist der Verantwortliche für die Spielansetzungen im Verband dringend gefordert.

Für Petterweil spielten: Erik Rifinius (C/TW), Justus Milnik, Jannis Schrage, Soufiane Teré, Moritz Tischbein, Isa Lök, Maurice Klein, Nils Emmerich, Jacob Rentsch, Maxi Kretschmer (1), Lucas Skozylas und Mika Ergül.

Noch ein Nachtrag zu diesem Spiel: Heute mussten wir lernen, dass es auch schlechte Sieger geben kann: Die JSG Rosbach/Rodheim stimmte nach dem Spiel hämische Gesänge gegen unsere Petterweiler Jungs an, eine unfaire und unnötige Geste, die leider durch die Mannschaftverantwortlichen nicht unterbunden wurde. Über den Grund kann man nur rätseln, wahrscheinlich konnten die Gäste nicht vertragen, nach dem Spiel im Elfmeterschießen deutlich mit 3:7 verloren zu haben.

F-Jugend-Spiel vom 4. Juni 2016
FC Ober-Rosbach – VfB Petterweil 5:3

Schade, auch diesmal konnten wir uns nicht für ein gutes Spiel belohnen.

Es dauerte etwas, bis unsere Jungs ins Spiel fanden, denn Ober-Rosbach übernahm gleich zu Beginn die Initiative. Unsere Abwehr um Justus Milnik, Jannis Schrage, Isa Lök und Torwart Erik Rifinius stand sofort im Mittelpunkt. Auch seltene Entlastungsangriffe des VfB sorgten aber nur für wenig Gefahr vor dem Tor der Gastgeber, zu wenig körperlich war das Spiel unserer Jungs anfangs. Und wieder einmal war es unsere mäßige Deckungsarbeit bei der Standardsituation, die zum 1:0 für die Gastgeber führte: Eine scharf reingeschossene Ecke fand den Kopf eines Rosbacher Stümers, der völlig ungehindert aus 5-Metern mittig vor unseren Tor stehend einköpfte. Das zweite Tor der Gastgeber folgte kurz darauf als wir in einen Konter hineinliefen und in der Rückswärtsbewegeung nicht schnell genug waren.

Danach kamen wir besser ins Spiel: Die Offensivabteilung um Kapitän Jacob Rentsch, Mika Ergül, Nils Emmerich, Maurice Klein und Moritz Tischbein erspielten sich Chance für Chance, waren aber im entscheidenden Moment nicht den letzten Schritt schneller als der Gegner. Nur einmal setzte sich Jacob Rentsch durch und brachte uns auf 2:1 heran. Die Freude wehrte nicht lange, denn die Gastgeber schlossen einen Angriff mit einem unhaltbaren Weitschuß ab, Halbzeitstand 3:1.

Durchgang zwei begann vielversprechend, unsere Jungs waren endlich druckvoller unterwegs und setzten sich nun mehr in Zweikämpfen durch.  Schließlich war es Mika Ergül, der einen mustergültig eingeleiten Angriff mit einem Hammerschuß unhaltbar ins lange Ecke vollendete, 3:2. Von nun an waren wir deutlich überlegen, scheiterten aber mehrfach teilweise freistehend vor dem Tor, unfassbar! So kam, was kommen mußte, wiederum führte eine Ecke zum Treffer für die Rosbacher, weil wir unsere Gegenspieler nicht mit Nachdruck decken konnten.  Das störte unsere Kicker jedoch nicht und so wurde ein Angriff nach dem anderen vorgetragen. Jedoch nur noch einmal kamen wir zu einen Treffer, als eine schöne Ballstafette über das gesamte Spielfeld von Nils Emmerich ganz cool mit einem  Tor abgeschlossen  wurde. In der Nachspielzeit kamen die Rosbacher noch zu einem weiteren Treffer, so dass es am Ende 5:3 stand.

Ingesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe, dass wir aufgrund der zweiten Halbzeit hätten gewinnen können. In Durchgang eins fehlte uns die Körperplichkeit gegen eine um ein Jahr ältere und körperlich überlegene Mansnschaft. In Durchgang zwei hatten wir unser Spiel angepaßt und durch Doppelpässe eine optische Überlegenheit erspielt, die wir aber leichtfertig vor dem gegenerischen Tor verspielten.

Für Petterweil spielten: Erik Rifinius (TW), Justus Milnik, Jannis Schrage, Soufiane Teré, Moritz Tischbein, Isa Lök, Maurice Klein, Nils Emmerich (1), Jacob Rentsch (C/1) und Mika Ergül.

F-Jugend-Spiel vom 9. Mai 2016
VfB Petterweil – SSV Heilsberg 3:4

In Schönheit gestorben oder Abschlußschwäche die 5.

Im heutigen Duell waren unsere Jungs angetreten, die 0:6 Klatsche auf dem Heilsberg wett zu machen. Und beinahe wäre das gelungen…

In einem spannenden Spiel sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Unsere Jungs waren nach den verpassten Chancen der letzten Spiele im 2-2-2-System angetreten. Die Maßnahme erwies sich als zielführend, denn die Offensive um Kapitän Maxi Kretschmer mit Moritz Tischbein, Maurice Klein, Nils Emmerich und Mika Ergül glichen den zwischenzeitlichen Rückstand umgehend aus.
Danach hielten die Petterweiler den Druck aufrecht und kamen zu vielen weiteren Chancen. Doch wie in den Spielen zuvor scheiterten unsere Kicker an Pfosten, Latte, Torwart, Abwehrspielern oder der Ungenauigkeit im Abschluß. In dieser Phase waren wir den Gästen überlegen und kamen dann völlig verdient zum Führungstreffer durch Maurice Klein. Unsere bis dahin starke läuferische Leistung bewahrte den Spielstand bis zur Halbzeit.

In Durchgang zwei mußten wir unserer starken kämpferischen und läuferischen Spielanlage Tribut zollen. Die Gäste kamen nach dem Ausgleich auch noch zum Führungstreffer, so dass es 2:3 stand. Obwohl wir auch weiterhin dagegenhielten, ohne jedoch zählbar einzuschießen, wurde unsere Abwehr um Keeper Jannis Schrage mit Justus Milnik, Lucas Skozylas, Soufiane Teré und Erik Rifinius gut beschäftigt. Folglich trafen die Heilsberger erneut und es stand 2:4.
Zwar kamen wir durch einen Handelfmeter, den Moritz Tischbein kurz vor Schluß verwandelte, zum Anschlußtreffer, der verdiente Ausgleich blieb unseren tapferen und toll spielenden Kickern verwehrt. Endstand: 3:4.

So bliebt uns wieder einmal der Trost, gegen eine im Schnitt ein Jahr ältere gegenerische Mannschaft gut gespielt und gekämpft zu haben, ohne jedoch das Ergebnis zu unseren Gunsten zu gestalten. Schade, aber diese Partie war ein Glanzpunkt der Saison und sollte uns Mut machen, den Bann in den nächsten Spielen zu brechen.

Für Petterweil spielten: Jannis Schrage (TW), Justus Milnik, Lucas Skozylas, Soufiane Teré, Erik Rifinius, Maxi Kretschmer (C/1), Moritz Tischbein (1/HE), Maurice Klein (1), Nils Emmerich und Mika Ergül.

F-Jugend-Spiel vom 29. April 2016
JSG Roggau/Kloppenheim – VfB Petterweil 11:0

Das Ergebnis spricht für sich!

F-Jugend-Spiel vom 22. April 2016
JSG Rosbach-Rodheim I – VfB Petterweil  1:0

Unfassbar, das Ergebnis stellt den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf!

Unsere Kicker übernahmen von Beginn an das Spiel und gingen dabei sehr konzentriert zur Sache: Konsequent in der Defensivarbeit, kontrolliertes Spiel aus der Abwehr über das Mittelfeld bis in den Sturm und äußert kampf- und laufstark. Der Gastgeber hielt anfangs dagegen, konnte uns aber nicht gefährlich werden. Und dann passierte es: Unser Mittelfeld um Kapitän Moritz Tischbein mit Soufiane Teré, Mika Ergül, Jannis Schrage und Maurice Klein stand nach einem Angriff sehr hoch. Der folgende Abschlag des JSG-Keepers landete hinter unserer Mittelfeldreihe und die Gastgeber nutzen eine kleine Unkonzentriertheit der VfB Abwehr und es stand zur Mitte der ersten Halbzeit vollkommen überraschend 1:0. Sehr unbeeindruckt machten unsere Jungs munter weiter und kamen immer wieder gefährlich vor das JSG-Tor: Darüber, daneben, an den Pfosten oder in die Arme des JSG-Keepers, der Ball wollte einfach nicht rein! Zur Halbzeit hieß es 1:0.

Was in der zweiten Halbzeit geschah, toppte die Petterweiler Leistung nochmals: Unsere Abwehr um Keeper Nils Emmerich, Jacob Rentsch, Justus Milnik, Isa Lök, Lucas Skoczylas und Erik Rifinius hätte Eis essen gehen können, so sehr hatte sich unsere Offensivabteilung in der Hälfte des Gastgebers festgesetzt. Doch der Ball mied das Tor der JSG, wir konnten machen, was wir wollten. Beim Schlußpfiff fühlten wir uns wie der Sieger, jedoch mit dem falschen Ergebnis, Endstand: 1:0.

Leider konnten wir uns für eine überragende Leistung nicht belohnen, obwohl wir im zweiten Spiel unserer „englischen Woche“ unsere Leistung gegenüber Mittwoch nochmal steigern konnten und drückend überlegen waren. Das einzige, aber alles entscheidende fehlte uns, um das Spiel zu gewinnen: Tore.

Für Petterweil spielten: Nils Emmerich (TW), Justus Milnik, Isa Lök, Moritz Tischbein (C), Soufiane Tere, Jacob Rentsch, Jannis Schrage, Erik Rifinius, Lucas Skoczylas, Maurice Klein, Mika Ergül.

F-Jugend-Spiel vom 20. April 2016
VfB Petterweil – FC Ober-Rosbach I 5:7

Das heutige Spiel war sehr ausgeglichen, das bessere Ende hatte der Gast.

Die ersten Minuten gehörten jedoch den Ober-Rosbachern, denn es dauerte etwa 5 Minuten, bis wir uns auch gedanklich auf dem Platz befanden. Doch dann übernahmen unsere Jungs die Regie. Das Spiel fand überwiegend in der Hälfte der Gäste statt. Doch wie schon oft in dieser Saison waren wir bei einem Abschlag der Gäste zu weit aufgerückt und liefen in einen Konter, der das überraschende 0:1 bedeutete. Für unsere Jungs um Kapitän Maxi Krestchmer kein Problem, die Moral stimmte und ein sehenswerter Freistoß nur 4 Minuten später durch Moritz Tischbein, der aus 15 Metern den Ball unter die Latte hämmerte, markierte den Ausgleich. Fortan ging das Spiel hin und her, wobei unsere Offensivabteilung mit Maurice Klein, Soufiane Teré, Nils Emmerich und Moritz Tischbein immer wieder den Ball nach vorne trieb und sich hervorragende Einschußmöglichkeiten erspielen konnte. Mangelnde Präzission im Abschluß und ein glänzender Schlußmann der Gäste verhinderten weitere Tore für unsere Jungs. Rosbach war abgeklärter und zog in Durchgang 1 mit 1:3 davon.  Noch einmal konnte unser Team durch Kapitän Maxi Kretschmer den Anschlußtreffer zum 2:3 erzielen, dann ging es in die Pause.

In Durchgang 2 waren wir dann erstaunlich unkonzentriert, nachdem wir das 2:4 durch eine konfuse Abwehrsitaution kassiert hatten. Zwar konnte Maxi Kretschmer abermals auf 3:4 verkürzen, doch quasi im Gegenzug musste Keeper Justus Milnik schon wieder hinter sich greifen. Während dieser kopflosen Phase unseres Spieles gelang es abermals Maxi Kretschmer mit einer schönen Kombination den Anschlußtreffer zum 4:5 zu schießen. Danach erhöhte der Gast den Druck und der Boden unter den Füssen unserer Abwehr mit Jannis Schrage, Erik Rifinius, Lukas Skoczylas, Isa Lök und Jacob Rentsch brannte. Zwangsläufig fiel das nächste Tor für unseren Gast zum 4:6 und darauf auch noch das 4:7. Kurz vor Schluß fingen sich unsere Jungs wieder und kamen mit einer herrlichen Ballstafette über das ganze Feld zum fünften Treffer, den Nils Emmerich einschob. Endstand: 5:7

Leider hat es diesmal nicht gereicht, denn gegen die um ein Jahr älteren Gäste der F1 aus Ober-Rosbach waren wir spielerisch gleichwertig. Letztlich wurden uns unser zu offensives Stellungsspiel sowie die dürftige Chancenverwertung zum Vehängnis. Dennoch können unsere Jungs stolz auf Ihre Leistung sein.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Nils Emmerich (1), Isa Lök, Moritz Tischbein (1), Soufiane Tere, Maxi Kretschmer (C/3), Jacob Rentsch, Jannis Schrage, Erik Rifinius, Lucas Skoczylas, Maurice Klein.

 

F-Jugend-Spiel vom 23. März 2016
 VfB Petterweil – JSG Roggau/Kloppenheim 1:7

In diesem Spiel standen wir komplett neben uns und konnten dem Gegner nichts entgegensetzen, so dass die heutige Klatsche auch in der Höhe in Ordnung geht.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Nils Emmerich, Isa Lök, Moritz Tischbein, Soufiane Tere (C), Maxi Kretschmer (1), Jacob Rentsch, Jannis Schrage, Erik Rifinius, Lucas Skoczylas,  Maurice Klein

F-Jugend-Spiel vom 11. März 2016
SSV Heilsberg 1 – VfB Petterweil 4:2

Bravo VfB! Trotz des Ergebnisses war es eine der besten Leistungen unserer Kicker in der laufenden Saison.

Unser Gastspiel auf dem Heilsberg begann furios. Direkt nach dem Anstoss der Gastgeber übernahmen wir souverän das Spiel. Die Pässe erreichten die Mitspieler, der läuferische Einsatz und der Kampfgeist stimmten. Aus den bisherigen Spielen war uns die Schußstärke der Gastgeber bekannt, was uns in der ersten Druckphase wieder schmerzlich in Erinnerung gerufen wurde, als die Heilsberger einen Konter zum 1:0 abschlossen. Das Team um Kapitän Jacob Rentsch war aber mental stark und nahm sofort wieder das Heft in die Hand. Seine Mittelfeldmannschaft mit Maxi Kretschmer und Soufiane Tere wirbelten über das Feld. Der Sturm um Nils Emmerrich und Jannis Schrage kamen ein ums andere Mal vor das Heilsberger Tor, brachten die Lederkugel aber nicht über die Torline. So wurde die Abschlußschwäche wieder einmal unser Verhängnis. Unsere Abwehr um Justus Milnik, Moritz Tischbein und Isa Lök konnten nicht verhindern, dass unser Torwart, Erik Rifinius, noch zweimal in Durchgang eins hinter sich greifen musste. Halbzeitstand 3:0.

In der Halbzeitpause wechselnten Erik Rifinius und Justus Milnik die Trikots. Das Spiel wurde nun einseitig, unsere Jungs stürmten unaufhörlich. Soufiane Teré nutze einen Vorstoß und schob zum 3:1 ein, ein längst überfälliger Treffer. Unsere Abwehr stand nun sicherer, nur einmal musste Justus Milnik noch hinter sich greifen, als die Heilsberger auf unserer Tor stürmten und erst im dritten Versuch, unseren Keeper überwinden konnten. Die VfB Kicker steckten nicht auf und kamen durch Maxi Kretschmer zum 4:2 Endstand.

Auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem unsere Kicker all das, was wir uns vorgenommen hatten, auch umsetzten. Es war eine tolle Mannschaftsleistung, die Lust auf mehr macht.

Für Petterweil spielten: Erik Rifinius (TW 1. Halbzeit)/Justus Milnik (Torwart 2. Halbzeit), Nils Emmerich, Isa Lök, Moritz Tischbein, Soufiane Tere (1), Maxi Kretschmer (1), Jacob Rentsch (C), Jannis Schrage.

F-Jugend-Spiel vom 20. Februar 2016
VfB Petterweil – SV Gronau 2:2

Klasse! Eine durchweg überzeugende Leistung unser Jungs bescherte ein mehr als verdientes Unentschieden.

Das heutige Spiel war auch wieder eines der Kategorie „Hätte, wäre , wenn…“. Aber der Reihe nach: Nach dem desaströsen Auftritt der vergangenen Woche, fanden wir diesmal sofort in unser Spiel. Gefällige Kombinationen aus der Abwehr heraus sorgten ein fürs andere Mal für Torszenen vor dem Gästekasten. Die VfB-Kicker um Kapitän Maurice Klein spielten sich in einen Rausch. Den Ball kontrollierend aus der Abwehr heraus wurde der SV Gronau in die eigene Hälfte gedrängt. Allerdings scheiterten wir immer wieder an dem starken Gästekeeper. Es war zum Verzweifeln! Auf der anderen Seite verbrachte Nils Emmerich, der heute zwischen den Pfosten stand, eine ruhige Zeit. Bis auf ein paar Abschläge in Hälfte 1 war er nicht gefordert. Das hatte er insbesondere der gut stehenden und stark kämpfenden Abwehr zu verdanken: Maurice Klein, Jacob Rentsch, Justus Milnik und Isa Lök verteidigten nicht nur grandios, sie spielten den Ball auch kontrolliert in das Mittelfeld und – wenn es sein mußte – auch bis zum gegenerischen Tor. Gefühlte 15: 3 Torschüsse für unsere Petterweiler Jungs bedeutete den Halbzeitstand von… 0:0, ja hätte…, wäre…, wenn…!

In Durchgang zwei wurde es dann ein Spiel auf Augenhöhe. Zunächst belohnte sich unsere Mannschaft kurz nach dem Anpfiff mit dem Führungstreffer durch Jacob Rentsch. Der Torjubel war noch nicht ganz verklungen, da schoben die Gäste den Ball zum Ausgleich ein. Nun musste der Kampf entscheiden und den haben unsere Jungs bravourös angenommen. Das Mittelfeld mit Moritz Tischbein, Lukas Skoczylas, Mika Ergül und Soufiane Teré legten sich so ins Zeug, dass der Platz glühte. Der Gegner wurde stellenweise in der eigenen Spielhäfte festgenagelt, ein Tor wollte jedoch nicht fallen. Im Gegenteil: Wir liefen sogar in einen Konter rein, der das 1:2 bedeutete. Aber heute war unsere Mannschaft ausgeschlafen und deshalb mental stark genug, um auch diesen Rückstand aufzuholen. So war es wieder ein toll herausgespielter Angriff, den Mika Ergül zum mehr als verdienten Ausgleich und zugleich Endstand von 2:2 abschloss.

Das Unetnschieden schmeichelt den Gästen. Schade, dass wir unsere Chancen nicht konsequenter genutzt haben. Unsere Jungs waren heute überragend, technisch und spielerisch war das Spiel der VfB-Kicker sehr schön anzusehen. Auch kämpferisch waren unsere Jungs sehr stark unterwegs, so kann es gehen, wenn man ausgeschlafen ist.

Für Petterweil spielten: Nils Emmerich (TW), Maurice Klein (C), Justus Milnik, Isa Lök, Lukas Skoczylas, Moritz Tischbein, Soufiane Tere, Mika Ergül (1), Jacob Rentsch (1)

F-Jugend-Spiel vom 13. Februar 2016
SV Heilsberg – VfB Petterweil 6:0

Dieses Spiel war für uns ein Anschaungsunterricht: So darf man nicht verlieren!

10 Minuten hatte uns der SV Heilsberg fest im Griff, bevor unsere Jungs im Spiel waren und das erste Mal ernsthaft über die Mittellinie kamen. Just in dem Moment, wo wir begannen mitzuspielen, gingen die Heilsberger mit 1:0 in Führung. Das steckte unsere Mannschaft zunächst weg, kämpfte und erspielte sich selbst Chancen. Die Offiensive mit Erik Rifinius, Maxi Kretschmer, Soufiane Teré, Moritz Tischbein und Nils Emmerich wirbelten vor dem Gästetor. Justus Milnik, unser Schlußmann, wurde in dieser Zeit von seiner Abwehr gut unterstützt. Kapitän Jacob Rentsch organisierte Isa Lök Lucas Skoczylas, Theodor Rifinus und Jonas Lingenberg gut, und wenn der Gegner mal durchkam, fischte Justus Milnik die Bälle von der Linie. Doch leider waren die Gäste in der ersten Hälfte noch zweimal erfolgreich, wogegen unsere Abwehr machtlos war. Halbzeitstand: 3:0

In der zweiten Halbzeit bekamen wir umgehend das vierte Gegentor, was dann den Kampfgeist der VfB Kicker erloschen lies. Es war unserem Schlußmann und der Chancenverwertung der Heilsberger zu verdanken, dass in Hälfte zwei „nur“ noch 3 weitere Treffer gegen uns fielen, die den Endstand von 6:0 für Heilsberg bedeuteten.

Zweifelsohne geht der Sieg der Heilsberger in Ordnung. Sie waren uns spielerisch überlegen und haben unsere Schwächen gnadenlos ausgesnutzt. Nur 10 Minuten haben wir zu unserem Spiel gefunden und auch konsequent den Gegner gedeckt, so dass wir uns in dieser Phase eine leichte optische Überlegenheit erspielen konnten. Leider haben wir dieses Spiel nicht konsequent durchhalten wollen oder können.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Maurice Klein, Isa Lök, Theodor Rifinus, Erik Rifinius, Moritz Tischbein, Soufiane Teré, Jacob Rentsch (C), Maximilian Kretschmer, Mika Ergül, Nils Emmerich.

F-Jugend-Spiel vom 23. Januar 2016
JSG Roggau/Kloppenheim – VfB Petterweil 4:1

Welch ein Gegensatz zu letzter Woche: Der Einsatz stimmte, jeder kämpfte für jeden und die Kraft reichte bis zum Schluß.

Gegen die starken Gastgeber hielten wir mit Einsatz und Kampfgeist dagegen. Die Petterweiler um Kapitän Mika Ergül lieferten einen starken Kampf. Die Abwehr um Torwart Theo Rifinius stellte sich tapfer den Gastgebern. Der Einsatz war vorbildlich und der Abwehrriegel mit Soufiane Teré, Jannis Schrage, Isa Lök, Lukas Skoczylas und Justus Milnik hielt bis kurz vor der Halbzeit. Dann kam die JSG erfolgreich durch und der Halbzeitstand von 1:0 war das Ergebnis.

In Durchgang zwei legte unsere Offensive richtig los. Aus dem Mittelfeld mit Moritz Tischbein, Erik Rifinius, Maxi Krestschmer wurden die Bälle auf die zwei Spitzen Nils Emmerich und Mika Ergül verteilt. Eine Chance nutzte Nils Emmerich zum Ausgleich. Nach erneuter Führung durch die JSG hatte Nils abermals den Ausgleich auf dem Fuß, doch leider knallte der Ball gegen die Latte. Der Kampf der Petterweiler wurde in der Folge nicht belohnt. Die spielerisch starke JSG schoß noch dreimal ein, das Endergebnis war deutlich mit 4:1.

Der Sieg der JSG war aufgrund der spielerischen Überlegenheit verdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Petterweil kann stolz sein, der Kampfgeist stimmte.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinius (TW), Erik Rifinius, Justus Milnik, Jannis Schrage, Isa Lök, Lukas Skoczylas, Moritz Tischbein, Soufiane Tere, Nils Emmerich (1), Maxi Kretschmer, Mika Ergül (C)

F-Jugend-Spiel vom 16. Januar 2016
VfB Petterweil – SC Dorteilweil  0:6

Das war nix: Nach 10 Minuten ordentlichen Petterweiler Fußballs gabe es eine Klatsche in und gegen Dortelweil!

Dabei schien der Auftakt verheißungsvoll. Nach zweiminütigem Warmwerden lief der Ball wie auf dem Reißbrett von unserer Abwehr bis in die Offensive, es war schön anzusehen. Vor dem Dortelweiler Tor war dann Schluß, aber die Erwartung, es könnte klappen, war zu dieser Zeit noch vorhanden.

Doch dann kassierten wir kurz hintereinander zwei vermeidbare Tore und der Faden riß. Es schien heute, als hätte es in der Neuauflage 2016 des Wörterbuches „Trainer – Spieler / Spieler – Trainer “ einige Übersetzungsfehler gegeben.

So wurde der Hinweis des Trainers, „Ihr spielt in der Abwehr“ durch die Angesprochenen frei mit der Abwehr auf der falschen Seite des Spielfeldes, also im Strafraum des Gegners, interpretiert.

Auch die Aufforderung „das Tor sauber zu halten“ wurde gegensätzlich mit „vor dem gegenerischen Tor“ übersetzt: Als sich teils freie Einschußmöglichkeiten für unsere Jungs ergaben, wurde höflichst daneben geschossen oder gewartet, bis ein Dortelweiler Abwehrspieler zur Stelle geeilt war, um den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern.

An eine Aufholljagd war nach dem 0:3 nicht mehr zu denken, denn der Großteil der Mannschaft war zu müde. Auch hier herrschte wohl ein Übersetzungsfehler vor, denn der Hinweis „Schlafzeit in Stunden 10 – 12“ wurde als Zeitpunkt für das ins Bettgehen interpretiert. So kamen noch drei Tore in Durchgang zwei hinzu und eine vollkommen unnnötige Niederlage war amtlich.

Die Überarbeitung der Neuauflage 2016 des Wörterbuches „Trainer – Spieler / Spieler – Trainer “ wurde bereits in Auftrag gegeben.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinius (TW), Erik Rifinius, Justus Milnik, Jannis Schrage, Isa Lök, Lukas Skoczylas, Moritz Tischbein, Maurice Klein, Soufiane Tere, Nils Emmerich (C), Maxi Kretschmer

F-Jugend-Spiel vom 19. Dezember 2015
JSG Wöllstatt I – VfB Petterweil 2:4

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt: Der erste Sieg in der Hallensaison wurde eingefahren.

Nach den Niederlagen aus den letzten Spielen hatten wir uns vorgenommen, bei der Chancenverwertung effizienter zu sein und in der Defensive konsequenter zu decken. Die Spielpause gab uns die Möglichkeit, in den Trainingseinheiten entsprechend zu üben. Im Spiel zeigte sich das umgehend: Hinten standen wir weitgehend sicher und vorne wurde effektiv verwertet.

Doch bis es so weit war, mussten die Petterweiler eine sehr druckvolle Startphase unseres Gastes überstehen. Dies fiel uns schwer, einige unserer Jungs schienen den altersbedingten Zeitpunkt ins Bett zu gehen, am Vorabend verpasst zu haben. Doch dank einer konsequenten Abwehrleistung von Isa Lök, Jannis Schrage, „Wadenbeißer“ Justus Milnik und Torwart Erik Rifinius überstanden wir diese Druckphase.

Nachdem sich das Mittelfeld mit Moritz Tischbein, Lukas Skoczylas, Soufiane Tere und Kapitän Maurice Klein aufgerafft hatte, bekam der Gästekeeper auch etwas zu tun: Lukas Skoczylas erkämpfte den Ball in der eigenen Hälfte, passte zu Jacob Rentsch, der einen Doppelpass mit Nils Emmerich spielte, den Nils mit dem Treffer zum 0:1 abschloss. Jedoch währte die Freude nicht lange: Eine Unachtsamkeit der Deckung nutzten die Wöllstädter zum Ausgleich. Unsere Jungs waren nicht beeindruckt und erspielten sich den nächsten Treffer in klassisch simpler Fußballmanier: Soufiane ging mit dem Ball an der Seitenlinie Richtung Torauslinie und passte in den Rückraum, von wo aus Maurice den Ball aus 9m unhaltbar für den Gästekeeper unter die Latte hämmerte. Zur Halbzeit stand es 1:2.

Im zweiten Durchgang starteten wir glücklicher: Maurice Klein nutzte einen Abpraller und schoss zum 1:3 ein. Wöllstadt kam immer wieder gefährlich vor unser Tor, doch entweder war unsere Abwehr zur Stelle oder Erik zwischen den Pfosten eine Bank. Nur einmal hatte er das Nachsehen, gegen das Eigentor seines Abwehrkollegen konnte er nichts machen. Nun war die Offensivgilde gefragt und die lies sich nicht lang bitten: Unser Mittelfeld erkämpfte sich den Ball, der bei Nils landete und von diesem nach einem Solo im Gästetor sicher verstaut wurde. Am Ende hieß es 2:4 für unsere Jungs.

Das Ergebnis täuscht über ein weitgehend ausgeglichenes Spiel hinweg. Der Sieg war glücklich, aber nicht unverdient. Im Vergleich zum letzten Spiel, in dem wir optisch absolut überlegen waren und trotzdem eine Klatsche kassierten, konnten wir diesmal in den entscheidenden Situationen punkten. Erfreulich aus Petterweiler Sicht war die Effektivität vorne und hinten sowie die mannschaftliche Geschlossenheit.

Für Petterweil spielten: Erik Rifinius (TW), Justus Milnik, Jannis Schrage, Isa Lök, Lukas Skoczylas, Moritz Tischbein, Jacob Rentsch, Maurice Klein (C, 2), Soufiane Tere, Nils Emmerich (2)

F-Jugend-Spiel vom 28. November 2015
VfB Petterweil – JSG Rosbach/Rodheim 0:5

Diese Niederlage schmerzte sehr, den sie war vermeidbar.

Unsere Jungs beganngen sehr konzentriert und bestimmten das Spiel von Beginn an. Gefälliges Passpiel und gute Arbeit nach hinten führten zu einer optischen Überlegenheit in der Anfangsphase. Allerdings war unser Manko mal wieder die Chancenverwertung, so dass selbst sogenannte 100%-tige vergeben wurden. Das sollte sich rächen, denn gegen Ende der ersten Halbzeit nutzen die Gäste eine Unkonzentriertheit in unserer Defensive und kickten überraschend zum 0:1 Pausenstand ein.

Im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Bild. Wieder waren wir spielbestimmend, ohne dies jedoch in Tore umsetzen zu können. Stattdessen nutzte die JSG die wenigen Chancen auch dank inidividueller Fehler unsererseits (Eigentor) und zog Mitte des zweiten Durchgangs auf 0:3 davon. Sichtlich traurig kämpften unsere Jungs tapfer, konnten aber zwei weitere Treffer nicht mehr verhindern. Am Ende stand es 0:5.

Heute sind wir an uns selbst gescheitert: Als guter Gastgeber haben wir Gastgeschenke verteilt und passend zur Jahreszeit engelfromm im gegnerischen Strafraum agiert. Das Ergebnis stellt den spielerischen Verlauf zwar auf den Kopf, doch für diese Erkenntnis können wir uns nichts kaufen. Allerdings gilt der Mannschaft für Ihren Kampf und die stellenweise sehr anschauliche Spielweise über mehrere Stationen Pässe zu schlagen, ein großes Lob. Wenn wir die Defensivarbeit noch besser in den Griff bekommen, ist das eine gute Grundlage für kommende Spiele.

Für Petterweil spielten: Jannis Schrage (TW), Justus Milnik (C), Nils Emmerich, Soufiane Teré, Maximilian Kretschmer, Lucas Skoczylas, Maurice Klein, Isa Lök, Luis Meisenbach

F-Jugend-Spiel vom 14. November 2015
FC Ober-Rosbach I – VfB Petterweil 5:2

Schade, unser Hallenauftakt ging daneben. Auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spicht, war es eine weitgehend ausgeglichene Partie.

Die Petterweiler brauchten ein wenig, um ins Spiel zu finden. Rosbach übernahm gleich zu Beginn die Initiative und setzte unsere Jungs stark unter Druck. Immer mit Mittelpunkt: Theo Rifinius im Tor, der sehr gut hielt. Nachdem wir die erste Druckphase des Gastgebers überstanden hatten, kamen wir auch im Mittelfeld besser ins Spiel. Unsere Angriffe waren brandgefährlich: Zweimal scheiterten unsere Jungs mit tollen Schüssen an dem gegenerischen Torhüter. Die Rosbacher waren geschickter und erspielten sich zwei Tore. Zur Halbzeit stand es 2:0

Nach der Halbzeit kam unsere stärkste Phase. Fast direkt nach dem Anpfiff tankten sich unsere Jungs durch und Maurice Klein erzielte den verdienten Anschlußtreffer. Den Druck konnten wir aufrecht erhalten und kamen in der Folge zu guten Chancen. Gelegentliche Angriffe der Rosbacher wurden durch unsere konsequente Arbeit nach hinten abgeblockt. Nach einen schönen Angriff der Petterweiler, der schon sicher in den Armen des gegengerischen Keepers zu enden schien, kam der Ball frei und alle waren überrascht, bis auf Moritz Tischbein, der blitzschnell schaltete und den Ball zum verdienten Ausgleich einschoß. Die Freude dauerte jedoch nicht lange, denn geblendet durch den Ausgleich rannten alle unsere Jungs nach vorne und Rosbach konterete uns aus. Endstand: 5:2.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit wirklich tollen Ballstafetten auf Petterweiler Seite. Leider fehlte uns das Glück im Abschluß und nach dem Ausgleich die Konzentration und Beständigkeit in der Abwehr. Heute haben wir uns in der Abwehr selbst geschlagen.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinius (TW), Justus Milnik, Nils Emmerich, Moritz Tischbein (1), Soufiane Teré, Maximilian Kretschmer (C), Lucas Skoczylas, Maurice Klein (1), Jannis Schrage, Mika Ergül.

F-Jugend-Spiel vom 6. November 2015
VfB Petterweil – JSG Rodgau Kloppenheim 1:2

Zwei Tore geschossen und doch 1:2 verloren! Mit dem heutigen Gegner kam die bislang allen Teams hoch überlegene Mannschaft der JSG Rodgau Kloppenheim nach Petterweil.

Dementsprechend war es ein Spiel auf ein Tor. Unser Gast setzte uns stark unter Druck. Unser Team um Kapitän Jacob Rentsch bewies großen Charakter, jeder kämpfte für jeden. Im Mittelpunkt stand die Abwehr um unseren hervorragend aufgelegten Torwart Theo Rifinius. Erik Rifinius, Lucas Skoczylas, Isa Lök, Moritz Tischbein, Jannis Schrage, Maxi Kreschtmer, Soufiane Teré und Justus Milnik verteidigten gegen körperlich deutlich überlegene Spieler der JSG. Der Halbzeitstand von 0:0 war aus Petterweiler Sicht glücklich aber nicht unverdient

In Durchgang zwei konnte unsere Offensive mit Maurice Klein und Nils Emmerich für ein wenig Entlastung sorgen. Zwei gute Chancen wurden nicht genutzt. Im Gegensatz dazu nutze unser Gast seine Chancen konsequenter und erzielte die Führung. Der Druck des Gastes blieb hoch. In der druckvollen Endphase wuchsen unsere Jungs über sich hinaus, jeder spielte an seiner Leistungsgrenze. Der Kampf wurde leider nicht belohnt, als ein Schuß auf unser Tor von unserer Abwehr von der Linie gekratzt wurde, gegen den Pfosten knallte und dann doch ins Tor ging, 0:2. Unser Team lies sich dadurch nicht beeindrucken und hielt dagegen. Ein schön herausgespielter Angriff unserer Jungs führte prompt zum Erfolg: Moritz Tischbein nahm einen Pass auf und hämmerte den Ball, der von der gegnerischen Abwehr noch leicht abgefälscht wurde, ins Netz. Endstand: 1:2

Noch vor dem Spiel ereilte unser Team ein Schock: Mika Ergül verletzte sich. Seine Mannschaftskammeraden wandelten mit einer Trotzreaktion diese Nachricht in einen unbändigen Kampfgeist um. Beeindruckend war der Teamgeist, der nicht nur auf sondern auch neben dem Platz großartig war. Und obwohl das Ergebnis eine andere Sprache spricht, fühlte sich das Spiel für unser Team wie ein Sieg an. Dieser Eindruck war nicht unberechtigt, denn die Leistung der Petterweiler war erstklassig. Das Spiel machte nicht nur der Mannschaft sondern auch den Zuschauern Lust auf mehr.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinius (TW), Erik Rifinius, Justus Milnik, Nils Emmerich, Moritz Tischbein (1), Soufiane Teré, Maximilian Kretschmer, Jacob Rentsch (C), Lucas Skoczylas, Isa Lök, Maurice Klein, Jannis Schrage, Mika Ergül (verletzt).

F-Jugend-Spiel vom 16. Oktober 2015
SC Dortelweil – VfB Petterweil 2:3

Nach nur einem Tag der Regenaration merkte man unseren Jungs nicht mehr an, dass das gestrige Spiel ein kraftraubendes Debakel war.

Zunächst gab Dortelweil den Ton an. Das Spiel fand in den ersten Minuten nur in der Hälfte des VfB statt. Unsere Jungs um Kapitän Moritz Tischbein musste hinten viel arbeiten, die Abwehr mit Maxi Kretschmer, Jacob Rentsch, Eric Rifinius, Justus Milnik, Isa Lök und Felix Moissl kam stark ins Schwitzen. Die Chancen der Dortelweiler waren zahlreich, doch immer wieder stand Theo Rifinius im Tor richtig und fischte die Bälle raus. Nur einmal konnte Theo nichts machen, Dortelweil kam durch und erzielte das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0.
Petterweil war davon wenig beeindruckt und besann sich in der Folge auf Konter. Und so führte eine Balleroberung vor dem eigenen Strafraum mit einer schönen Kombination aus dem Mittelfeld mit Mika Ergül, Soufiane Teré, Jonas Lingenberg und Lucas Skoczylas dann auch zum Ausgleich durch Moritz Tischbein, was den Halbzeitstand von 1:1 bedeutete; Dortelweil hatte versäumt, seine optische Überlegenheit in Tore umzuwandeln.

In Hälfte zwei profitierten unsere Jungs von den den größeren Kraftresevren. Dortelweil war ersatzgeschwächt in die Partie gegangen und musste nun dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen. Unsere Abwehr machte jetzt schon kurz hinter der Mittellinie dicht und schickte den Ball über das Mittelfeld auf unseren Sturmführer Nils Emmerich. Dieser setzte Moritz Tischbein in Szene, der sich die Gelegenheit nicht entgehen lies und zur Führung einschoß. Von nun an gewannen wir immer mehr Zweikämpfe und konnten spielerisch die Überlegenheit erlangen. Chancen wurden herausgespielt und… verspielt! Dortelweil ermüdete zwar, kam aber immer mal wieder gefährlich vor unser Tor. Und was Dortelweil in Hälfte 1 aufgrund der optischen Überlegenheit nicht gelang, gelang uns zunächst auch nicht: Tore schießen. Drei Minuten vor Schluß war es dann soweit: Zum Entsetzen der Petterweiler glich Dortelweil aus. Unsere Kicker waren sichtlich sauer und reagierten mit Trotz. Eine Minute vor Schluß tankte sich Maxi Kretschmer nach einer herlichen Doppelpaßstafette durch die Dortelweiler Hintermannschaft und schoß zum Endstand von 2:3 ein.

In diesem Spiel auf Augenhöhe haben wir das glücklichere Ende auf unserer Seite. Der Sieg war unseren zahlreichen Auswechselspielern zu vedanken.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinius (TW), Mika Ergül, Erik Rifinius, Justus Milnik, Nils Emmerich, Moritz Tischbein (2/C), Soufiane Teré, Jonas Lingenberg, Maximilian Kretschmer (1), Jacob Rentsch, Felix Moissl, Lucas Skoczylas, Isa Lök.

F-Jugend-Spiel vom 15. Oktober 2015
FV Bad Vilbel – VfB Petterweil 8:2

Obwohl nur knapp 10 km entfernt fühlte sich unsere heutige Reise zum Auswärtsspiel in Bad Vilbel wie ein intergalaktischer Tripp an.

Bad Vilbel spielte wie von einem anderen Stern. Gekontes Paßspiel, gut in der Vorwärtsewegung, konsequent in der Defensive, zweikampfstark, so präsentierte sich der Gastegeber. Schnell stand es 3:0 für Bad Vilbel, wobei der Gastgeber viele Chancen liegen lies oder an unseren Keeper Mika Ergül scheitertete. Das gekonnte Zusammenspiel der Bad Vilbeler verlangte den VfB Kickern unter Kaptiän Maxi Kretschmer alles ab. Das Highlight des Spieles lag aber auf Seiten unserer Jungs: Einen schönen Paß aus dem Mittelfeld um Soufiane Teré, Nils Emmerich, Moritz Tischbein und Isa Lök, nutzte unser pfeilschneller Stürmer Maurice Klein zu einem sehr sehenswerten Solo, bei dem er fast die gesamte Bad Vilbeler Mannschaft wie Statisten aussehen lies, gekonnt umspielte und dann noch die Kraft fand, mit einem sehenswerten Heber den Ball im Netz zu versenken. Sein Treffer markierte den Halbzeitstand von 3:1.

Nach dem Wiederanpfiff glühte der Boden in Petterweils Strafraum: Abwehrchef Maxi Kretschmer musste seine Kollegen Erik Rifinuis, Justus Milnik, Jacob Rentsch, Jannis Schrage und Jonas Lingenberg immer wieder sortieren, um dem Bad Vilbeler Sturmlauf einigermaßen einzudämmen. Bad Vilbel spielte die Angriffe varianatenreich über die Flügel und kam trotz aller Gegenwehr immer wieder gefährlich vor unser Tor. Abgeklärt und zielsicher wurden die Chancen genutzt, so dass es schnell 7:1 stand. In dieser Phase waren Entlastungsangriffe selten, doch einmal kam es noch zu einem sehenswerten Gegenstoß der über mehrere Stationen im Direktpaßspiel von unseren Jungs bis vor das Vilbeler Tor vorgetragen wurde. Nur ein Handspiel des Gastgebers im Strafraum stoppte unsere Aktion. Den fälligen Strafstoß verwandelte Maurice Klein sicher und sehenswert. Diese Ergebniskorrektur und ein weiteres Vilbeler Tor bedeuteten den Endstand von 8:2.

In diesem Regenspiel spiegelt das Ergebnis den Spielverlauf wider. Unsere Jungs müssen sicher aber nicht verstecken, der Gegner spielte in einer anderen Liga und wer von unseren Jungs aufmerksam zugeschaut hat, weiß, wir wir künftig spielen wollen.

Für Petterweil spielten: Mika Ergül (TW), Erik Rifinius, Justus Milnik, Nils Emmerich, Moritz Tischbein, Soufiane Teré, Jonas Lingenberg, Maximilian Kretschmer (C), Maurice Klein (2), Jacob Rentsch, Jannis Schrage.

F-Jugend-Spiel vom 9. Oktober 2015
VfB Petterweil – KSV Klein-Karben I 5:4

Im heutigen Stadtderby gegen die F1 des KSV Klein-Karben ging es zur Sache. Das anspruchsvolle Spiel bot alles, was man im Fußball sehen möchte: Gnadenlose Offensive, packende Torszenen, Kampf, Schnelligkeit, viele Tore und Spannung bis zur Unerträglichkeit.

Dabei begann das Spiel für Petterweil mit einem Paukenschlag: Nach einem Klein-Karbener Angriff hatten wir Abstoß, der sofort beim Gegner landete und das 0:1 für den Gast bedeutete. Was solls, dachten sich die VfB Kicker um Kapitän Soufiane Teré, und begannen, ihren roten Faden zu finden. Es folgte ein offener Schlagabtausch, den die Petterweiler durch zwei schön herausgespielte Konter in eine 2:1 Führung umwandelten. Maurice Klein wurde geschickt und knipste zweimal innerhalb von drei Miunten den Ball ins Tor. Das Mittelfeld mit Mika Ergül, Moritz Tischbein, LucasSkoczylas und Luis Meisenbach, verteilten die Bälle immer wieder erfolgreich auf die Sturmspitzen Nils Emmerich und Maurice Klein. Kurz vor der Pause liessen die Petterweiler noch eine riesen Chance liegen, als Maxi Kretschmer frei vor dem Tor stehend, den Ball vorbei schob. So stand es zur Pause 2:1.

In Durchgang zwei entwicklete sich dann ein Krimi. Nach dem 3:1 durch Nils Emmerich, schien der Drops gelutscht, dachten unsere Jungs. Taktische Vorgaben, wie Abwehrverhalten und andere, wurden über den Haufen geworfen und es folgte blinde Offensive. Klein-Karben, das zu jeder Zeit brandgefährlich war, verkürzte auf 3:2, nachdem unsere Abwehr sich aufgelöst hatte und die eigene Hälfte dem Gegner überlies. Daraufhin schüttelten sich unsere Jungs und Maxi Kretschmer organisierte seine Abwehr. Jacob Rentsch, Justus Milnik und Torwart Erik Rifinius waren fortan stark gefordert und kämpften großartig gegen die stark anstürmenden Klein-Karbener. Etwas Luft verschaffte ihnen die Offensive, denn abermals traf Maurice Klein zum 4:2. Doch Klein-Karben blieb stark und glich sechs Minuten vor Schluß aus. Die Spannung war immens, unsere Jungs bäumten sich auf und wollten mit aller Macht das Derby gewinnen. Es gelang: 3 Minuten vor Schluß erzielte Nils Emmerich den entscheidenden Treffer zum 5:4.

Mit dem F-Jugend-Stadtderby hatten die Zuschauer ein sehr spannendes Spiel gesehen. Insgesamt war der Sieg glücklich, aber nicht unverdient.

Für Petterweil spielten: Erik Rifinius (TW), Justus Milnik, Nils Emmerich (2), Moritz Tischbein, Soufiane Teré (C), Lucas Skoczylas, Maximilian Kretschmer, Maurice Klein (3), Mika Ergül, Jacob Rentsch, Luis Meisenbach.

F-Jugend-Spiel vom 25. September 2015
VfB Petterweil  – SV Gronau       7:5

In diesem Spiel zeigten unsere Jungs zwei Gesichter: In der ersten Halbzeit gelang eine sehr gute spielerische Leistung, die mit einem schnellen Tor bereits in der ersten Minute die Führung markierte. Unter der Führung von Kapitän Jacob Rentsch erspielte sich das Team Chance um Chance. Das druckvolle Mittelfeld mit Mika Ergül, Maxi Kretschmer, Lukas Skoczylas und Maurice Klein trugen die Bälle vor das gegnersiche Gehäuse. Mit  Nils Emmerich und Moritz Tischbein sorgte die Offensivabteilung für die Tore 2 bis 5, wobei die Gronauer noch ein Eigentor beisteuerten. Der starken Leistung unserer Defensivabteilung mit Soufiane Teré und Justus Milnik um Abwehrchef Erik Refinius war es zu verdanken, dass die Gronauer nicht mehr als einen Ball in unserem Tor versenkten. Zur Halbzeit führten unsere Jungs vedient mit 5:1.

Doch nach dem Wiederanpfiff ging unsere Linie verloren. Die Gronauer kamen jetzt öfter vor unser Tor. Keeper Jannis Schrage rückte immer öfter in den Mittelpunkt, weil auf einmal unsere Spieler im Gefühl des sicheren Sieges vor dem Tor des Gegners standen, während der Ball in der anderen Hälfte rollte. So wurde unsere Defensive – auf sich allein gestellt – überrollt. In kürzster Zeit fielen die Gegentreffer 2 bis 5. Es war letztlich nur dem Kraftakt in letzter Minute zu verdanken, dass der Sieg über die Zeit gerettet wurde. Am Ende hieß es 7:5.

Für Petterweil spielten: Jannis Schrage (TW), Justus Milnik, Erik Rifinius, Nils Emmerich (3), Moritz Tischbein (3), Soufiane Teré, Lucas Skoczylas, Maximilian Kretschmer, Maurice Klein, Mika Ergül, Jacob Rentsch (C).

 

F-Jugend-Spiel vom 18. September 2015
SV Massenheim – VfB Petterweil       0:6

Welch ein Kontrast zum letzten Spieltag: Heute waren wir bei Massenheim zu Gast, unserem Angstgegner. Noch in der letzten Saison der G-Jugend, die zur Hälfte in der heutigen F-Jugend spielt, hatte uns Massenheim im letzten Heimspiel die einzige Niederlage zugefügt. Entsprechend motiviert waren unsere Jungs.

Und was die Zuschauer dann zu sehen bekamen, war eine spielerisch reife Darbietung. Gleich mit der ersten Kombination im Anschluß an den Anstoß gingen die Petterweiler in Führung. In der Folge überrollten unsere Jungs Massenheim immer wieder mit gelungenen Kombinationen über die gesamte Breite des Spielfeldes. Die Stumformation mit Nils Emmerich, Maxi Kretschmer und Moritz Tischbein erspielten sich im Minutentakt Chancen, scheiterten aber immer wieder am hervorragend reagierenden Massenheimer Schlußmann. Doch dem Druck, der insbesondere aus dem Mittelfeld durch Soufiane Teré, Jannis Schrage, Isa Loek und Lucas Skoczylas kam, führte noch im ersten Durchgang zu einem Halbzeitstand von 0:4.

Durchgang zwei begann, wie der erste endete: Mit Offensivfußball der Petterweiler. Möglich war dies, weil die Abwehr um die Brüder Erik und Theo Rifinius mit Felix Moissl alle Angriffe abfingen, die in Richtung unseres Keepers kamen. Justus Milnik, der unser Tor hütete, beschwerte sich – angesichts seiner drei Ballberührungen – nach dem Abpfiff über das für ihn langweilige Spiel; ein größeres Lob kann man seiner Abwehrreihe nicht machen. Zwei Tore rundeten das sehr gelungene Spiel ab, so dass es am Ende verdient 0:6 stand.

Für Petterweil spielten: Justus Milnik (TW), Theo Rifinus, Jannis Schrage, Erik Rifinius (C), Nils Emmerich (2), Moritz Tischbein (2), Soufiane Teré, Lucas Skoczylas, Maximilian Kretschmer (2), Isa Loek, Felix Moissl.

 

F-Jugend-Spiel vom 11. September 2015
VfB Petterweil – SSV Heilsberg      0:4

Beim Saisonauftakt gepatzt, aber doch nicht unzufrieden. Mit Heilsberg hatten wir heute eine spielstarke Mannschaft zu Gast, die sehr geschickt die Breite des Spielfeldes nutze. In der ersten Halbzeit hatte unsere neu formierte Mannschaft immer wieder das Nachsehen, weil es die Heilsberger verstanden, ihre körperliche Überlegenheit in den Zweikämpfen auszuspielen und vor dem Tor einen Tick kaltschnäutziegr waren als unsere Jungs. Folglich stand es zur Halbzeit 0:2.

Nach der Pause hatten wir begriffen, dass Fußball ein Mannschaftsspiel ist und begannen, das Feld zu nutzen. Ein ums andere Mal kamen wir vor das Heilsberger Tor, scheiterten aber immer wieder am gläzend aufgelegten Heilsberger Schlußmann. Schade, denn aufgrund der zweiten Halbzeit hätten unsere Jungs ein Tor verdient gehabt. Abgezockt nutzten die Heilsberger dann noch zwei Konter und erhöhten auf den Schlußstand von 0:4.

Auch wenn das Ergebnis sicher um ein Tor zu hoch ausgefallen ist, hat Heilsberg verdient gewonnen. Das Spiel war für uns eine gute Standortbestimmung.

Für Petterweil spielten: Theo Rifinus (TW), Jannis Schrage, Erik Rifinius, Nils Emmerich (C), Moritz Tischbein, Maurice Klein, Justus Milnik, Mika Ergül, Jacob Rentsch, Soufiane Teré, Lucas Skoczylas, Maximilian Kretschmer, Isa Loek.

 

SAISON 2014/2015

 

F2-Jugend-Spiel vom 25. April 2015
JSG Karben II – SC Dortelweil III     4:2

Heute war mit Dortelweil unser Angstgegner zu Gast. Das Spiel wurde von beiden Seiten offensiv geführt. Durch ein Eigentor kam die JSG zu einer glücklichen 1:0 Führung. Diese Führung verlieh unserem Team mehr Sicherheit, obwohl der Gast zwischenzeitlich ausglich. Die Offensivabteilung der JSG setzte Dortelweil zunehmend unter Druck. Zwangsläufig fiel das nächste Tor durch einen sehenswerten Volleyschuß von Mika Ergül, der aus 12 Metern mit seinem schwachen linken Fuß den Ball unhaltbar für den Gästekeeper in das Tor hämmerte. Zur Halbzeit stand es 2:1 für die JSG.

In der zweiten Halbzeit setze sich der Schlagabtausch fort. Die JSG war zu Beginn der zweiten Halzeit sehr abgezockt, was sich durch einen ebenfalls sehenswerten Treffer im Ergebnis niederschlug: Julian Hahn verwandelte eine Ecke direkt und baute damit die Führung der JSG auf 3:1 aus. Dortelweil war keinswegs geschockt, denn die Defensivabteilung um JSG-Keeper Maxi Kretschmer hatte alle Hände voll zu tun. Der Anschlußtreffer zum 3:2 lies nicht lange auf sich warten. Die Antwort der JSG folgte prompt: Mika Ergül vollendete ein Solo, das kurz vor der Mittellinie begann, mit einem kaltschnäuzigen Schuß vorbei am Dortelweiler Schlußmann zum Endstand von 4:2.

Der Sieg geht in Ordnung, wenngleich das Ergebnis um ein Tor zu hoch ausfiel. Unsere Jungs überzeugten durch eine hervorragende Mannschaftsleistung.

Es spielten: Maxi (Tor), Felix, Lukas, Jacob, Egge, Mika, Nico-Jan, Julian, Nils (Kapitän) und Theo.

F2-Jugend-Spiel vom 25. März 2015
JSG Karben II – FV Bad Vilbel III     8:0

Unser Spiel gegen Bad Vilbel wurde vom letzten Freitag auf Wunsch der Vilbeler auf den heutigen Mittwoch verlegt und wir freuten uns endlich unser erstes Heimspiel in 2015. Das Wetter war sonnig und wir kratzten an der 20 Grad Marke – bis ca. 30 Minuten vor Spielbeginn bis das Wetter drehte und es kalt und unglaublich windig wurde, so dass man in jeder Halbzeit damit rechnete, dass es jeweils auf das Tor ging, in das der Wind pfiff.

Hierbei unterschätzten wir jedoch unsere Jungs, die von Anfang an das Heft in die Hand nahmen und gleich in der 1. Halbzeit gegen den Wind spielend die klar überlegene Mannschaft waren.

Maxi stand wieder im Tor und hatte wieder einen sehr ruhigen Abend, bei dem er nur wenige Ballberührungen hatte und in diesem Spiel nicht hinter sich greifen musste.

Wir spielten diesmal direkt mit einer 2er Abwehrkette abwechselnd mit Lukas, Jacob, Amon und Theo, die nichts anbrennen liesen und auch in schwierigeren Situationen die Bälle unter Kontrolle brachten und nach vorne spielten. Vor der Abwehr spielte Felix im defensiven Mittelfeld, musste sich jedoch verstärkt um die Offensive kümmern, da unsere Abwehr alles im Griff hatte.

In der Offensive spielten wir mit einem 2er Mittelfeld abwechselnd mit Noah, Julian und Mika und diesmal mit einem echten Stürmer Nico-Jan. Die Offensive machten ebenfalls einen sehr ordentlichen Job und kam mit tollen Spielzügen zu tollen Chancen, die auch in Tore umgewandelt werden konnte.

Das erste Tor schossen jedoch nicht wir, sondern die Bad Vilbel mit einem Eigentor. Nach einer hart reingebrachten Ecke durch Julian köpfte ein Vilbeler Spieler sehenswert und unhaltbar ins eigene Netz. Weiterhin erhöhten Julian mit 2 Toren und Mika mit einem tollen Abstaubertor zum Halbzeitstand von 4:0 und wir liessen noch einige klare Torchancen ungenutzt. In der 2. Halbzeit wurde nicht mehr ganz so souverän gespielt und mit dem Wind im Rücken taten sich unsere Jungs schwerer als gedacht, denoch gelangen weitere 4 Tore durch Julian, Noah, Lukas und Felix, der einen Ball, den der Torhüter sich zum Abschlag auf den Boden gelegt hat weggespitzelt und eingeschossen hat, ein absolut kurioses, aber reguläres Tor. Nach Zuruf durch die Vilbeler Trainerin und unser Einverständnis wurde das Spiel dann bereits 2 Minuten vor dem regulären Ende abgepfiffen, aber das war auch ok so.

Es spielten: Maxi (Tor), Felix, Noah, Lukas, Jacob, Amon, Mika, Nico-Jan, Julian (Kapitän) und Theo

F2-Jugend-Spiel vom 13. März 2015
JSG Wöllstadt II – JSG Karben II 1:9

Nachdem wir letzte Woche witterungsbedingt Bedenken hatten, ob unser Spiel stattfinden konnte, waren es diesmal die krankheitsbedingten Absagen, die uns die Sorgenfalten ins Gesicht trieben, aber am Ende hatten wir dann doch noch 9 Kinder zusammenbekommen.

Heute stand wieder Maxi im Tor und er hatte einen ruhigen Abend vor sich, denn er wurde kaum geprüft und am einzigen Gegentor war er auch nicht schuld, was unter anderem auch an der tollen Abwehrleistung hing und dass der Gegner auch nicht so gefährlich auftrat, wie wir es erwartet hatten.

Aber Lukas, Amon, Ege und Isa machten einen tollen Job und hatten sogar die Gelegenheit sich mit in den Angriff einzuschalten. Unsere Offensivkräfte Nico-Jan, Julian, Nils und Dennis mussten am Anfang über Kampf in das Spiel kommen, aber mit Dauer des Spieles wurden dann auch immer mehr Spielzüge und tolle Läufe gezeigt und mit tollen Flanken und Pässen dann zu richtigen Chancen umgewandelt. Teilweise waren die Jungs zwar noch zu ballverliebt, aber der Torerfolg gab ihnen recht.

Da wir bereits zur Halbzeit mit 4:0 führten (alle Tore durch Julian), spielten wir in der 2. Hälfte noch einen Tick offensiver, so dass sich auch noch Nils mit 4 Treffern einreihte, wobei der letzte seiner Treffer auch zur Hälfte Dennis zugerechnet werden muss, da beide relativ gleichzeitig gegen den Ball getreten haben. Ferner schoss noch Lukas 1 Tor. Am Ende ging auch das Ergebnis in dieser Höhe völlig in Ordnung und nach den vielen knappen Niederlagen und Unentschieden in den letzten Spielen, tat so ein Sieg allen mal wieder gut.

Es spielten: Maxi (Tor + Kapitän), Nico-Jan, Julian, Nils, Lukas, Ege, Amon, Isa und Dennis

F2-Jugend-Spiel vom 06. März 2015
SSV Heilsberg II – JSG Karben II     2:0

Vor dem 1. Spiel nach der Hallenrunde war Anfang der Woche noch unklar, ob das Spiel überhaupt stattfinden könnte, denn unser Platz war in keinem guten Zustand, so dass wir uns kurzerhand entschlossen, das Heimspielrecht zu tauschen und anstatt in Petterweil dann auf dem Heilsberg zu spielen, da Heilsberg über einen Kunstrasenplatz verfügt und das Spiel sicher stattfinden könnte.

Alle freuten sich riesig, wieder einmal draußen spielen zu können und das konnte man auch im Spiel beobachten. In der ersten Halbzeit wurde Nico Jan nur selten im Tor geprüft, hatte aber alles sicher im Griff und machte teilweise schöne lange Abschläge, die unsere Stürmer dann in die ein oder andere gefährliche Situation umsetzen konnten. Die Abwehr mit Felix, Noah, Jonas und Ege machten ebenfalls einen tollen Job, ließen wenig beim Gegner zu und spielten die Bälle mal im Kurzpassspiel, mal mit langen Bällen in die gegnerische Hälfte. Felix und Noah schalteten sich abwechselnd auch offensiv mit ein und sorgten damit für weitere Gefahr. Jonas und Ege spielten ebenfalls solide und fielen positiv auf. Ebenfalls mühte sich unsere Offensive mit Julian, Dennis, Nils und Isa redlich um zum Torerfolg zu kommen. Schüsse aus der 2. Reihe, Schüsse aus dem 16er, Pässe und Flanken konnten beobachtet werden, aber im Heilsberger Kasten stand ein unheimlich starker Torhüter, der jede noch so gute Chance vereiteln konnte. Zur Halbzeit stand es 0:0, aber es war mehr drin, so dass sich die Trainer in der Halbzeit entschieden offensiver zu spielen. Felix wurde zusätzlich in die Offensive gestellt und die Chancen mehrten sich. Natürlich wurden wir auch anfälliger für Heilsberger Konter, aber insbesondere Noah lief wirklich jeden Ball ab und konnte klären, auch Ege und Jonas waren sicher und ließen nichts anbrennen und wurden durch die zurückfallende Offensive auch gut verstärkt. Wie bereits in der 1. Halbzeit hatte nun der 2. Heilsberger Torhüter seine Glanzzeit und hielt wie sein Mannschaftskamerad ebenfalls jeden noch so guten Schuss. Als sich beide Mannschaften schon mit dem 0:0 abgefunden hatten, passierte aus einem Gestocher in unserem Strafraum dann völlig unerwartet 2 Minuten vor dem Ende das 1:0 für Heilsberg, da wir den Ball nicht wegbekommen. Wir warfen noch einmal alles nach vorne, konnten aber keinen zählbaren Erfolg verbuchen. In den letzten Sekunden gab es dann noch einmal eine Ecke für Heilsberg, die scharf auf unser Tor geschossen wurde und unglücklich von Nico Jan ins eigene Tor befördert wurde als er klären wollte, so dass wir am Ende viel zu hoch mit 0:2 verloren hatten, aber das ist eben Fussball. Ein echter Hingucker von beiden Mannschaften, so dass wir beim Rückspiel sicherlich wieder ein gutes, spannendes Spiel erwarten dürfen.

Es spielten: Nico-Jan (Tor), Julian, Nils, Felix, Noah, Jonas, Ege, Isa und Dennis (Kapitän)

F2-Jugend-Spiel vom 21. Februar 2015
VfR Butzbach II – JSG Karben II     2:3

Beim letzten Spiel der Hallenrunde mussten wir krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten, jedoch stand bis kurz vor Spielbeginn nicht fest, ob das Spiel überhaupt stattfinden würde, da die Heimmannschaft weder einen Spielball noch einen Spielbericht mitgebracht hatten. Glücklicherweise konnte der Jugendleiter der KSG Groß-Karben kurzfristig aushelfen und somit kamen wir noch in den Genuss eines spannenden Spieles. Wie bereits beim Spiel gegen Dortelweil gelang es uns, die Dinge abzurufen, die wir im Training geübt haben und wir gingen konzentriert an die Sache ran und zeigten neben großem Kampfgeist auch einige schöne Spielzüge. Wir waren von Anfang an die stärkere Mannschaft, aber leider konnten wir nicht gefährlich vor dem Tor der Butzbacher auftauchen. Lukas fasste sich jedoch ein Herz und mit einem Schuss aus der 2. Reihe schoss er zum verdienten 1:0 ein. Obwohl wir weiterhin die bessere Mannschaft waren, gelang es den Butzbachern bis zur Halbzeit mit 2:1 in Führung zu gehen ohne dass hier dem Torwart oder der Abwehr ein Vorwurf gemacht werden könnte. Das spiegelte nicht den Spielverlauf wieder, aber das ist halt Fussball. Das Halbzeitergebnis hat uns nicht aus der Ruhe gebracht und obwohl mittlerweile die Butzbacher besser ins Spiel kamen und uns an der ein oder anderen Stelle überlegen waren, gaben wir zu keinem Zeitpunkt auf. Nachdem alle schon mit einer unverdienten, knappen Niederlage gerechnet hatten, gelang Julian 2 Minuten vor dem Ende noch das hochverdiente 2:2. Erneut konnten wir ein gutes Spiel sehen, dass durch die gleichwertigen Mannschaften stets spannend und unterhaltsam war und durch den Einsatz all unserer Spieler, die heute auf dem Platz waren, noch zu einem guten Ende gebracht werden.

Es spielten: Maxi (Tor), Julian, Noah, Lukas, Jacob (Kapitän), Mika, Theo und Isa

F2-Jugend-Turnier vom 14. Februar 2015
Auto Mäurer Cup 2015

Wir spielten in der Gruppe B gegen die Mannschaften von Germania Frankfurt, Spvg. Bad Nauheim und MSG Bad Vilbel und wurden nach 3 Niederlagen in der Gruppe Gruppenvierter und spielten somit im letzten Spiel um Platz 7 und 8 gegen die JSG Karben I.

Gruppenspiele:

JSG Karben II – Germania Frankfurt     0:2
Im ersten Spiel des Turnieres mussten wir gegen die Mannschaft der Germania aus Frankfurt antreten. Mit Nico-Jan im Tor und Lukas und Felix als Abwehr hatten wir eine solide Verteidigung stehen, die durch die Mittlefeldspieler Amon, Nils, Noah, Mika, Jonas, Vinzent und Isa tatkräftig unterstützt wurden, so dass der spielbestimmenden Germania nur wenige Torchancen gelangen. Unglücklicherweise fiel nach einem Eckball das 0:1 und durch einen Weitschuss unter die Latte auch noch das 0:2. Da wir leider keine Torchancen uns erarbeiten konnten, verloren wir das Spiel trotz einer soliden Leistung mit 0:2.

MSG Bad Vilbel – JSG Karben II     1:0
Nach dem letzten Erfolg gegen die MSG Bad Vilbel beim Turnier in Petterweil brannten die Mädchen aus Bad Vilbel auf Revanche. Das Trainerteam stellte die Mannschaft um, damit in der Offensive mehr Druck aufgebaut werden konnte. Lukas wurde durch Noah in der Abwehr verstärkt und Felix ging nun ins offensive Mittelfeld. Die Taktik ging lange Zeit auf, zumindest gab es keine klare Torchnace durch die MSG. Durch eine Unachtsamkeit fiel dann kurz vor dem Ende das 0:1 und während unsere Jungs in den ersten Minuten zu ängstlich gespielt haben, wurde nun ein immenser Druck aufgebaut und das Tor der MSG wurde unter Beschuss genommen. Leider kam nichts zählbares abei heraus, denn entweder hielt die Torhüterin oder wir hatten Pech mit dem Pfosten, den Felix in der letzten Spielminute traf, so dass wir uns am Ende mit 0:1 geschlagen geben mussten.

JSG Karben II – Spvg. Bad Nauheim     0:2
Da das Turnier nicht so optimal verlief versuchten wir im letzten Spiel sehr defensiv die Bad Nauheimer von unserem Tor fern zu halten und spielten mit 4 Defensivspielern und stellten Felix nach vorne, der durch Konter uns zum Torerfolg verhelfen sollte. Leider schied Felix nach nur 2 Spielminuten krank aus und konnte im restlichen Turnier auch nicht mehr eingesetzt werden. Die restliche Mannschaft spielte mit dem richtigen Kampfgeist, leider gelang es uns auch in diesem Spiel nicht, zu einer klaren Torchance zu kommen und die spielstarken Nauheimer schafften es dann doch, unsere Abwehr zu durchbrechen und insgesamt 2 Tore zu erzielen, so dass wir auch das letzte Gruppenspiel 0:2 zu verlieren.

Spiel um Platz 7/8: JSG Karben I – JSG Karben II     2:0
Nachdem beiden Karbener-Mannschaften in der Gruppenphase kein Glück hatten, trafen im Spiel um Platz 7 und 8 die beiden JSG Mannschaften aufeinander. Grundsätzlich wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen, aber leider konnte weder der Kampfgeist abgerufen werden, noch Ordnung ins Spiel gebracht werden. Spielzüge kamen gar nicht mehr zu stande, da die Bälle nur noch weggeschlagen wurden. Die JSG Karben I gelang es besser ins Spiel zu kommen, so dass bereits nach kurzer Zeit das 1:0 fiel und das 2:0 am Ende hochverdient war. Leider haben wir an diesem Tag alle Spiele verloren und kein Tor schießen können und mussten uns somit mit dem 8. Platz zufrieden geben, als bei der Siegerehrung jeder aber eine Medallie entgegennehmen durfte, war die Enttäuschung nicht mehr ganz so groß.

Es spielten: Maxi (Tor), Amon, Nils, Felix, Noah (Kapitän), Lukas, Mika, Jonas, Vinzent und Isa

F2-Jugend-Spiel vom 07. Februar 2015
JSG Karben II – SC Dortelweil II     2:2

Beim heutigen Spiel gelang es uns, die Dinge abzurufen, die wir im Training geübt haben, insbesondere gelang es konzentriert bei der Sache zu bleiben, frühzeitig zu stören und kämpferisch sich Respekt zu verschaffen. Nachdem in den ersten Minuten keine großen Torchancen zustande kommen, konnte Noah mit einem Schuss aus der 2. Reihe zum verdienten 1:0 einschießen. Leider gelang den Dortelweilern direkt im Gegenstoß zum 1:1 auszugleichen. Dies hat uns aber auch nicht aus der Ruhe gebracht und es gelang uns durch Julian noch vor der Halbzeit wieder mit 2:1 in Führung zu gehen. Jedoch waren wir nicht nur in der Offensive stark, Jacob und Noah, sowie Theo und Felix vorgezogen vor der Abwehr leisteten eine sehr gute Defensivarbeit. Im Tor konnte Nico-Jan mit einer soliden Leistung überzeugen. In der 2. Halbzeit legten die Dortelweiler natürlich noch einmal zu uns kommen in der Mitte der 2. Hälfte zum verdienten 2:2 Ausgleich. Unsere Mannschaft hielt dagegen, kein Ball wurde verloren gegeben und obwohl die Dortelweiler teilweise Konterchancen hatten, mussten wir keinen Rückstand hinnehmen. Im Angriff hatten wir ebenfalls diverse Chancen selbst wieder in Fürhung zu gehen, aber das Glück war uns hierbei nicht hold. Unglücklicherweise geireten wir 3 Minuten vor dem Ende nach einem Konter erstmalig in Rückstand und konnten trotz Kampfgeist und weiteren Torchancen die Niederlage nicht mehr abwenden. Es war eines der besseren Spielen, dass durch die gleichwertigen Mannschaften und einem offenen Schlagabtausch von der 1. bis zur letzten Minute spannend und unterhaltsam war.

Es spielten: Nico-Jan (Tor), Julian, Nils, Felix (Kapitän), Noah, Jacob, Theo und Dennis

F2-Jugend-Spiel vom 24. Januar 2015
JSG Karben II – FV Bad Vilbel II     2 : 6

Zu unserem ersten Spiel nach den Weihnachtsferien traten wir gegen Bad Vilbel an, die wir bereits aus der Herbstrunde kannten. Dieses Spiel zeigte diverse Parallelen, denn auch hier haben wir wie auf dem Feld die erste Halbzeit völlig verschlafen. Die Spielzüge klappten nicht, es wurde kaum gelaufen oder der Gegner gestört, so dass es eigentlich verwunderlich war, dass wir zur Halbzeit nur mit 0:4 zurücklagen. Nach einer deutlichen Ansprache durch den Trainer in der Halbzeit kam eine völlig ausgewechselte Mannschaft aufs Feld zurück und zeigte doch, dass sie Fussball spielen kann. Die Gegenspieler wurden zugestellt und die Bälle wurden erkämpft, Spielzüge gelangen jetzt meist auch und Julian gelang es dann auch verdeint zum 1:4 einzuschießen. Als dann auch noch das 2:4 erneut durch Julian fiel, keimte sogar etwas Hoffnung auf, das Spiel noch zu drehen, aber auch die Bad Vilbel spielten weiter ordentlich Fussball und gaben das Spiel nicht auf. In der Schlussphase gelang dann den Vilbelern leider noch 2 Tore zum Endstand von 2:6, aber zumindest die 2. Halbzeit spielten die Mannschaften auf Augenhöhe, so dass wir mit so einer Leistung gerne im nächsten Spiel anknüpfen wollen.
Es spielten: Maxi (Torwart), Julian, Amon, Nils (Kapitän), Nico-Jan, Felix, Theo, Vinzent und Isa

F2-Jugend-Spiel vom 13. Dezember 2014
JFV Wetterau II – JSG Karben II     2:2

Das Spiel wurde von beginn an von unserer Mannschaft dominiert und es entstanden sehr viele gut heraus erspielte Chancen. Alleine das Tor hat gefehlt.So kam es wie es kommen musste und der Gegner schlug mit seiner ersten Chance eiskalt zu. Das zweite war leider noch ein Eigentor von Theo, der den Ball abwehren wollte und unhaltbar ins eigene Tor versenkte. In der zweiten Halbzeit hat mein Co-Trainer Michael Stüber auf 2-1-2 umgestellt und die Jungs erspielten sich erneut viele Chancen. Nils mit dem Anschluss und Julian mit dem Ausgleich sorgten für ein überaus verdientes Unentschieden. Hervor zu heben ist der Kampf und die spielerischen Akzente die die Jungs heute Auszeichneten.

Es spielten: Vincent (Torwart), Julian, Amon, Nils, Lukas (Kapitän), Theo, Isa und Dennis

F2-Jugend-Turnier vom 07. Dezember 2014
1. Petterweiler Winter-Cup 2014

Wir spielten in der Gruppe B gegen die Mannschaften von JSG Wöllstadt II, MSG Bad Vilbel und FV Bad Vilbel III und wurden nach 2 Siegen und 1 Unentschieden Gruppensieger und spielten somit im letzten Spiel im Finale gegen die SpVgg 08 Bad Nauheim I.

Gruppenspiele:

JSG Karben II – JSG Wöllstadt II     1:0
Im ersten Spiel des Turnieres mussten wir gegen die Mannschaft aus Wöllstadt antreten. Wir spielten mit Maxi im Tor, Felix, Lukas, Jacob, Amon und Theo in der Abwehr und Julian, Nico-Jan, Nils, Noah und Dennis im Mittelfeld. Von Anfang an zeigten unsere Jungs, dass sie den Willen hatten dieses Spiel zu gewinnen, sie waren bei der Sache, kämpften, standen richtig und spielten den Ball schön nach vorne und nutzten ihre Chance zum 1:0 durch Julian und der Sieg war danach nie in Gefahr.

JSG Karben II – MSG Bad Vilbel     1:0
Nach dem Sieg im ersten Spiel war unsere Mannschaft euphorisch und trotz der riesengroßen Mädchen hatten unsere Jungs keinen Respekt. In diesem Spiel wurde gekämpft und gespielt und unsere Abwehr war so stabil, dass auch in diesem Spiel keine klare Torchance zugelassen wurde. Die wenigen Bälle, die aufs Tor kamen, wurden dann sicher von Maxi unter Kontrolle gebracht. In diesem Spiel erarbeiteten wir uns auch nur wenige Torchancen und das Spiel fand meist im Mittelfeld statt, aber als es darum ging, waren unsere Jungs hellwach und wir gingen durch Julian mit 1:0 in Führung und konnten diese Führung auch bis zum Ende verteidigen.

FV Bad Vilbel III – JSG Karben II 0:0
Aufgrund der Konstellation war bereits vor dem Spiel klar, dass uns ein Unentschieden reichen würde, um ins Finale einzuziehen, aber wir wollten natürlich mehr.  Da Bad Vilbel zwingend gewinnen mussten, sahen wir ein kampfbetontes Spiel von beiden Seiten. Beide Mannschaften erspielten sich ihre Chancen, aber am Ende war keinem das Glück hold und das Spiel endete verdient mit 0:0.

Endspiel: SpVgg Bad Nauheim I – JSG Karben II     3:0
Im Finale war klar, dass es jetzt erst richtig schwierig werden würde, aber wir hatten nichts zu verlieren und änderten somit auch unsere Taktik nicht.  Nach kurzer Zeit war aber die Überlegenheit der Nauheimer klar zu sehen. Obwohl unsere Jungs kämpferische dagegen hielten wurden wir in die Defensive gedrängt und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis wir einen  Gegentreffer hinnehmen mussten und so kam es dann auch. Insgesamt musste Maxi dreimal hinter sich greifen, aber es handelte sich weder um Torwartfehler noch war in der Abwehr ein Fehler begangen worden, aber die klar besser spielenden Nauheimer nutzen ihre Chancen knallhart aus. Auch in diesem Spiel haben wir wieder alle Spieler in der gewohnten Position eingesetzt. Trotz der 0:3 Niederlage waren alle sehr stolz und nahmen mit Freude den Pokal entgegen.

Es spielten: Maxi (Tor/Kapitän), Julian, Amon, Nico-Jan, Nils, Felix, Noah, Lukas, Jacob, Theo und Dennis

F2-Jugend-Spiel vom 29. November 2014
FC Ober-Rosbach II – JSG Karben II      1:3

Nachdem wir bislang in der Halle erfolglos waren, jedoch bereits beim letzten Spiel gesehen haben, dass wir durchaus uns etwas zutrauen können, traten wir mit entsprechendem Selbstbewusstsein gegen die Mannschaft von Ober-Rosbach an. Klar zu beobachten war der Kampfgeist und der Siegeswille der Mannschaft. Nico-Jan im Tor wurde nur selten geprüft und musste sich auch nur ein einziges Mal geschlagen geben, konnte aber das einzige Gegentor nicht verhindern. Nico-Jan konnte sich hierbei auf seine Abwehr verlassen, die mit Felix, Lukas, Jacob und Ege dem Gegner es schwer machten und gleichzeitig das Spiel von hinten aufbauten. Im Mittelfeld störten  Julian, Nils und Dennis bereits in der gegnerischen Hälfte die Angriffsversuche der Ober-Rosbacher erfolgreich, so dass wir zu diversen Chancen kamen und auch unsere Abwehr sich teilweise gefährlich mit in den Angriff einschalten konnten. Nach einer Ecke konnte Julian das 1:0 für uns erzielen, bevor Felix mit einem Knaller von der Mittellinie auf 2:0 erhöhte. Der Anschlusstreffer zum 2:1 brachte uns auch nicht aus der Ruhe und wir setzen beharrlich unsere Angriffe fort und wurden mit dem 3:1 durch Julian belohnt.

Es spielten: Nico-Jan (Tor), Julian, Nils (Kapitän), Felix, Lukas, Jacob, Ege und Dennis

F2-Jugend-Spiel vom 22. November 2014
JSG Karben II – SV Nieder-Weisel II     0:2

Zum Spiel gegen Nieder-Weisel mussten wir auf den Großteil unserer Mannschaft verzichten, die aufgrund anderer Termine und Krankheit leider nicht zur Verfügung standen. Nachdem zum Zeitpunkt des Treffpunktes auch nur 3 Kinder anwesend waren, hat der Trainer bis zur letzten Minute gezittert, ob wir überhaupt mit einer Mannschaft antreten können. Nachdem sich aber am Ende 7 Kinder eingefunden hatten und wir uns nicht allzu viele Chancen ausgerechnet haben, konnten die Jungs dann auf dem Spielfeld überzeugen, auch wenn es teilweise keine klaren Spielzüge gab und eine gewisse Ordnung im heutigen Spiel nicht so ausgeprägt war, haben alle gekämpft und sich dem Gegner entgegengestellt. Leider ist es dem Gegner gelungen mehrmals gefährlich vor unserem Tor aufzutauchen, jedoch konnten wir uns oft in letzter Minute noch dazwischen werfen und klären, oft hat der Gegner auch leichtfertig Chancen vergeben, aber am Ende leider dann doch zweimal unseren Tormann überwinden können. Da wir  uns im ganzen Spiel keine eindeutige Torchance erarbeiten konnten, mussten wir uns am Ende leider knapp mit 0:2 geschlagen geben. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf sich sein, denn der vom Trainer als Minimum geforderte Kampfgeist war im ganzen Spiel zu beobachten und somit eine klare Steigerung gegenüber dem 1. Spiel in der Halle.

Es spielten: Nico-Jan (Tor), Amon, Felix (Kapitän), Lukas, Jonas, Ege und Dennis

F2-Jugend-Spiel vom 8. November 2014
JSG Karben II – SV Steinfurth II     0:8

Nachdem wir in der Herbstrunde eine durchaus überzeugende Leistung zeigen konnten, haben wir in der Hallenrunde eine herausfordernde Gruppe bekommen, so dass uns klar war, dass wir es in manchen Spielen schwer haben würden. Beim heutigen Spiel lag es aber nicht daran, dass der Gegner klar und deutlich überlegen war, es ist uns eher nicht gelungen, die Dinge abzurufen, die wir im Training und den vorherigen Spielen geübt haben im Spiel umzusetzen, so dass man eigentlich nicht von einem Fußballspiel sprechen konnte. Im Tor haben wir Nils und Noah 2 neue Torhüter ausprobiert, die ihr Bestes gegen haben, jedoch teilweise natürlich noch nicht die Erfahrung mitgebracht haben, die unsere Stammtorhüter schon haben, aber die Torhüter wurden natürlich von der Vordermannschaft teilweise auch im Stich gelassen und konnten sogar eine 2-stellige Niederlage noch verhindern. Ebenfalls hat sich das Trainergespann entschieden, 2 Mannschaftsblöcke zu bilden, die immer komplett ausgewechselt wurden, leider wurde damit unterbunden, dass sich an diesem Tag ein Spielfluss bilden konnte, so dass keine Spielzüge zustande kamen und selbst einfache Pässe nicht ankamen oder Bälle beim Dribbling versprangen. Unerklärlicherweise hat auch der Kampfgeist in der Mannschaft gefehlt, so dass wir meist unter großem Druck standen und keine Entlastung nach vorne kam und wir somit auch so gut wie keine Torchance hatten. So klar an diesem Tag auch war, dass die Gäste verdient gewonnen haben, täuscht die Höhe des Ergebnisses aber, denn so extrem klar überlegen waren die Steinfurther nicht und bei etwas mehr Engagement unserer Spieler wäre zumindest eine knappere Niederlage durchaus möglich gewesen.

Es spielten: Nils (Tor – 1. Halbzeit / Kapitän), Noah (Tor – 2. Halbzeit), Julian, Amon, Maxi, Nico-Jan, Felix, Lukas, Jacob, Theo und Dennis